Vierter Sieg für Lauslehto

Als Pole-Setter gewann Jan Bühn (Team Räth-Romero-Yamaha) auch im zweiten Rennen auf dem Hungaroring den Start und baute schnell den Abstand zu seinen Verfolgern aus. Dahinter lagen Tatu Lauslehto (Team Suzuki Stoneline-Mayer) Christian Stange (HPC-Power Suzuki Racing) und Sarah Heide (Team Suzuki Laux ADAC Sachsen) dicht beieinander. Jasha Huber (Kawasaki Schnock Team Motorex), von Position vier gestartet, fiel zwei Plätze zurück und lieferte sich einen Kampf mit Frank Brouwer und Konstantyn Pisarev. In der dritten Runde konnte sich Pisarev durchsetzen und ging sowohl an Huber als auch an Brouwer vorbei.

Bühn, der schon einen komfortablen Vorsprung herausgefahren hatte, verlor in der siebten Runde unbedrängt die Kontrolle über sein Vorderrad und stürzte. Nach einer notdürftigen Reparatur der Maschine konnte er wieder raus auf die Strecke und jagte dem Feld hinterher.

An der Spitze machte sich Lauslehto aus dem Staub. Stange konnte das Tempo nicht mitgehen und wurde schließlich von Pisarev überholt, der sich zuvor schon an Heide vorbeigedrückt hatte. Jasha Huber musste an die Box und konnte aufgrund eines technischen Defekts nicht weiterfahren.

Lauslehto gewann deutlich vor Pisarev, Stange und Heide und baut seine Meisterschaftsführung damit weiter aus. „Mein Start war ganz okay, aber Bühn war schneller als ich“, sagte Lauslehto. „Ich wollte aber nichts riskieren und keine Fehler machen. Als Bühn stürzte, spulte ich meine Runden ab. Die Hitze war für mich kein Problem.“

Related posts