Traumzeit von Forés bringt die Pole Position

Xavi Forés, 3C Racing Team

Zum ersten Mal in diesem Jahr geht in der SUPERBIKE*IDM eine Ducati von der Pole Position ins Rennen. Xavi Forés vom 3C-Racing Team riss die Konkurrenz in der Superpole mit einer Zeit von 1:24,636 min sprichwörtlich vom Hocker.

Forés hatte sich schon im Zeittraining mit Abstand als schnellster Superbiker erwiesen, doch diesmal folgte dem Ducati Panigale-Fahrer nicht Teamkollege Max Neukirchner in der Zeitenliste, sondern Markus Reiterberger (Van Zon-Remeha-BMW) auf der S 1000 RR. Der Bayer hatte dem Sachsen auf dem dritten Platz einen Rückstand von reichlich drei Zehnteln aufgebrummt.

Die schnellsten Neun des Zeittrainings schafften es wie immer in die Superpole. In den zehn Minuten, in denen es um die endgültige Startaufstellung in den ersten drei Reihen für die beiden Rennen am Sonntag geht, machte Xavi Forés nochmals Nägel mit Köpfen. Zwar legte jetzt Max Neukirchner die zweitschnellste Runde hin, doch sein Teamkollege an der Spitze schenkte ihm dennoch 0,699 Sekunden Rückstand ein. Reiterberger qualifizierte sich für die dritte Startposition. Die zweite Reihe eröffnet morgen Michael Ranseder (Honda Holzhauer Racing Promotion). Dank Stefan Nebel, Damian Cudlin und Matej Smrz schafften es auch eine BMW HP4, eine Kawasaki und eine Yamaha unter die ersten Neun.
Xavi Forés: „Ich habe ein sehr gutes Gefühl auf der Strecke und konnte meine Zeiten mit viel Sicherheit fahren. Der Kurs kommt der Ducati auch sehr entgegen. Vor einer Woche haben wir hier schon getestet, denn uns standen zuvor keinerlei Elektronikdaten zur Verfügung.“

Max Neukirchner, 3C Racing Team
Max Neukirchner:
„Ich habe Xavi gefragt, ob ich hinter ihm herfahren kann, um meine Zeit noch zu verbessern. Er hat sofort genickt. Oschersleben ist eine sehr spezielle Strecke. In den lang gezogenen Kurven habe ich mich teilweise schwer getan. Ich war im Scheitelpunkt zwar schneller als Xavi, bin aber am Ausgang zu früh ans Gas gegangen und habe dadurch einen weiteren Bogen und länger in Schräglage fahren müssen als er.“

Markus Reiterberger, Van Zon-Remeha-BMW
Markus Reiterberger: „In Zolder hatte ich die Superpole mit 0,6 Sekunden Vorsprung gewonnen, dafür siegte Xavi Forés im Rennen. Nun hat er die Superpole mit ebenfalls 0,6 Sekunden vor mir erreicht. Theoretisch müsste ich jetzt das Rennen gewinnen, aber ich bin nicht abergläubisch und gehe nicht davon aus, dass so etwas passiert. Die Strecke ist vom Layout her für Ducati wie gebacken. Mein Teamchef Werner Daemen hat mir aus seiner aktiven Zeit erzählt, dass die Zweizylinder hier immer schon schnell waren.“

Das erste Rennen der Klasse Superbike findet am morgigen Sonntag, 22. Juni 2014, um 11:00 Uhr statt. Der zweite Lauf beginnt 15:45 Uhr.

 

Related posts