Titelverteidiger beim Finale auf Pole

14 HOH 3SC Kretzer3981

14 HOH 3SC Kretzer3981 Hockenheim, 20.09.2014

Auf dem Hockenheimring geht es in die heiße Phase. André Kretzer/Jens Lehnertz haben in der Gesamtwertung zwei Punkte Vorsprung vor Josef Sattler/Stefan Trautner. Mit dem Start von der Pole Position haben sie im Finale am morgigen Sonntag die beste Voraussetzung für ihre Titelverteidigung.

Am Ende fehlten Sattler/Trautner (PSV-Polizeisport-Verein Wels) 0,726 Sekunden auf Kretzer/Lehnertz (AKW-Kretzer-Racing), die im finalen Qualifying dominierten. Dennoch war die deutsch-österreichische Kombination zufrieden. Die technischen Probleme vom Vortag waren gelöst. Jetzt warten die Beiden nur noch auf Reifen-Nachschub aus Le Mans, wo heute ein Sidecar-WM-Lauf stattfand. Von dort aus wird noch Material nach Hockenheim transportiert und nachts erwartet. 

Für Kretzer/Lehnertz gibt es aber auch mehr Stress denn Druck, denn die Technik funktioniert. Zu ihrem Heimrennen wird das Duo allerdings von reichlich Fans belagert.

Jens Lehnertz: „Wir lassen so wenig wie möglich etwas an uns heran. Natürlich herrscht eine gewisse Aufregung. Aber wenn wir im Gespann sind und die Startampel angeht, sind alle Gedanken, die nicht mit dem Rennen zusammenhängen, ausgeschaltet. Wir sind dann hochkonzentriert. Und was man nicht vergessen sollte: wir haben den Titel schon ein Mal geholt. Die anderen müssen uns erst einmal schlagen, um an diesen Punkt zu kommen.“

Josef Sattler:„Als wir die Elektronikprobleme gelöst hatten, blieb uns nicht mehr viel Zeit für die Fahrwerksabstimmung am Gespann, wir sind aber gut um die Runden gekommen. Um den Titelkampf mache ich mir heute überhaupt noch keinen Kopf. Unser Ziel ist: Dranbleiben an Kretzer/Lehnertz und schauen, was dann kommt.“

Bildergalerie Hockenheim

Related posts