SUPERBIKE*IDM Bulletin-Nr. 1 / 2015

Aus gegebenem Anlass wird nachfolgender Text im DMSB SUPERBIKE*IDM Reglement 2015 ergänzt und mit sofortiger Wirkung umgesetzt.

9.5 Geschwindigkeit Boxengasse
Die Geschwindigkeit in der Boxengasse beträgt zu jeder Zeit max. 60 km/h. Die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt ab dem 60 km/h-Schild und endet mit Aufhebung Ende der Boxengasse.
Jeder Verstoß während der Trainings wird mit einer Geldstrafe von mind. EUR 75,- geahndet.

Verstöße während des Rennens werden mit einer Durchfahrtsstrafe geahndet. Eine erneute Überschreitung der Geschwindigkeit wird dann mit schwarzer Flagge (Wertungsausschluss) geahndet.

Die Rennleitung hat die Bestrafung dem Teilnehmer/Team schriftlich mitzuteilen.

10.6 Frühstart
Jeder Fahrer, der einen Frühstart verursacht, wird für das Rennen mit einer Durchfahrtsstrafe „ride through“ bestraft. In Abhängigkeit der Rennstrecke und Boxengasse kann auch eine „stop and go“ verhängt werden. In diesem Fall muss der Veranstalter eine Ausführungsbestimmung veröffentlichen.
Dem Teilnehmer wird ein gelbes Schild (100 cm x 80 cm) mit seiner Startnummer an der Start-/Ziellinie gezeigt und zusätzlich auf dem Zeitmonitor angezeigt. Innerhalb von fünf Runden hat der Teilnehmer die Möglichkeit die Strafe zu absolvieren. Missachtet er die Bestrafung erfolgt ein Wertungsausschluss mit schwarzer Flagge. Falls mehr als ein Fahrer betroffen sind, werden die Startnummern gem. Startaufstellung angezeigt.

Im Falle eines Rennabbruches vor Ausführung der Durchfahrtsstrafe wird das Prozedere im zweiten Teil des Rennens durchgeführt. Sollte der betroffene Fahrer im zweiten Teil des Rennens erneut einen Frühstart verursachen, erfolgt direkt ein Ausschluss mit der schwarzen Flagge.
Sollte es der Rennleitung nicht möglich sein, die Durchfahrtsstrafe bis zum Ende des Rennens durchzuführen, werden die betroffenen Fahrer mit einer Zeitstrafe von 20 Sekunden belegt.

 

Related posts