Strategie? Sicherheit

Zweites Qualifying der SUPERBIKE*IDM auf dem Circuit Zolder: Am Ende der Boxengasse stehen die Fahrer dichtgedrängt. Jeder will so schnell wie möglich auf die Strecke, wohlwissend, dass es jeden Moment zu regnen anfangen könnte und vielleicht nur zwei oder gar nur eine schnelle Runde drin ist.

Xavi Forés und Max Neukirchner kommen gut raus. Hinten geht es eng zu. Mittendrin im Getümmel: Matej Smrz vom Wilbers-BMW-Racing Team. Der Tscheche hat nach zahlreichen Stürzen im vergangenen Jahr seine Strategie geändert. „Vergangenes Jahr wollte ich immer ganz vorne dabei sein. Aber das hat zu vielen Stürzen geführt und gar nichts gebracht“, erzählt er. In diesem Jahr setzt Smrz auf Sicherheit und fährt damit so, wie er es sich vorgestellt hatte: 21 Punkte, Platz 5 in der Gesamtwertung. „Mein Ziel ist am Ende die Top 5. Dann bin ich zufrieden“, sagt er. Beim ersten Qualifying auf dem Circuit Zolder fuhr Smrz auf dem nassen Kurs die zweitschnellste Zeit, mit Platz 8 in der zweiten Quali-Runde reicht es für die Teilnahme in der Superpole. So, wie das Wetter gerade aussieht, könnte bei der Superpole für Smrz aber doch einiges drin sein. „Ich bin schnell im Regen“, sagt er. „Und wenn sich die perfekte Gelegenheit bietet, dann kämpfe ich ums Podium.“

Related posts