Sieg für Streuer/Koertz – 25 Punkte für Kretzer/Lehnertz

Es war das größte Starterfeld der Sidecars seit langer Zeit: Auf dem Grid am Nürburgring positionierten sich 27 Gespanne. Neben den regulären Teilnehmern der SUPERBIKE*IDM waren Gäste der holländischen Meisterschaft und das WM-Gespann Bennie Streuer und Geert Koerts aus den Niederlanden dabei.

Von der Pole-Position starteten die Local Heros André Kretzer und Jens Lehnertz (MSC Freier Grund e.V. im ADAC, F1 LCR). Dennoch setzten sich Streuer/Koerts direkt an die Spitze und führten das Feld in die erste Kurve. Kretzer/Lehnertz bekamen dagegen erst einmal von Uwe Gürck und Manfred Wechselberger (Polizei Sport Verein Wels Gürck Racing, BMW LCR) von hinten Druck. Die Routiniers führen die Gesamtwertung seit Saisonbeginn an und lieferten sich wie schon im belgischen Zolder erneut einen harten Kampf mit Kretzer/Lehnertz.

Immer wieder wechselten die beiden Teams die Position, so richtig nachgeben wollte keiner. Drei Runden vor Schluss hatten Gürck/Wechselberger einen leichten Dreher und mussten über die Wiese. Kretzer/Lehnertz nutzten die Chance und zogen davon. Streuer/Koerts sicherten sich einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Da diese als Gaststarter unterwegs waren, gingen 25 Punkte an die Zweitplatzierten Kretzer/Lehnertz. Gürck/Wechselberger kamen als Dritte ins Ziel, gefolgt von Mike Roscher und Anna Burkard (RSC Roscher/Burkhard).

Der amtierende Meister Josef Sattler (Sattler Motorsport, LCR Suzuki) und Beifahrer Uwe Neubert mussten das Rennen aufgrund eines technischen Defekts in der vierten Runde beenden.

Related posts