Schleiz: Der Superstock-Titelkampf geht weiter

Zurzeit bereiten sich die Piloten der SUPERBIKE*IDM auf ihre Abreise an das in Thüringen gelegene Schleizer Dreieck vor, wo am kommenden Wochenende die zweite Saisonhälfte der laufenden Saison eingeläutet wird.
Wenn die Piloten der Superstock-Klasse, die gemeinsam mit der Superbike-Abteilung antritt, auf die Strecke gehen, werden die Augen vor allem auf den Zweikampf zwischen den beiden Titelkandidaten Marco Nekvasil und Lucy Glöckner gerichtet sein. Der Österreicher führt nach den ersten vier Rennwochenenden mit je zwei Läufen die Meisterschaft zwar mit 155 Zähler an, doch Glöckner ist ihm mit gerade Mal sechs Punkten Rückstand im Kampf um die Meisterkrone dicht auf den Fersen. Nicht weniger spannend geht es zwischen dem Niederländer Leon Bovee (92 Punkte), der in diesem Jahr frisch in die Superstock-Klasse eingestiegen ist und dem BMW-Kollegen Dominik Vincon zu. Dem Schwaben fehlen sieben Punkte auf den dritten Rang von Bovee.

Für SUPERBIKE*IDM wirft das Superstock-Quartett einen Blick auf das kommende Wochenende.

Marco Nekvasil (Team Interwetten Racing by Fritze Tuning, BMW): «Das Rennen in Schleiz ist natürlich das Highlight der IDM-Saison. Dieser spezielle Kurs verlangt von Fahrer und Motorrad alles ab und verzeiht keine Fehler. Ich freue mich schon sehr drauf. Bei dem Rennen am Schleizer Dreieck sind die meisten Zuschauer aller IDM-Veranstaltungen vor Ort, das gibt extra Motivation. Ich freue mich schon sehr auf meinen ersten Ritt mit der 1000er in Schleiz.»

Lucy Glöckner (Team Wilbers Racing BMW, BMW HP4): «Also der Besuch auf dem Schleizer Dreieck ist für mich immer ein kleines Highlight in der Saison, da es im Kalender meine Lieblingsstrecke ist.  Und zugleich unheimlich anspruchsvoll für Körper und Geist ist. Dann kommt noch dazu dass das Schleizer Dreieck nach dem Sachsenring meine Heimstrecke ist und mich deswegen in Schleiz viele Fans und Freunde besuchen. Die Naturrennstrecke bringt natürlich auch viele Zuschauer, was für die ganze Meisterschaft natürlich auch positiv ist.»

Leon Bovee (van Zon-Remeha-BMW, BMW): «Im letzten Jahr bin ich das erste Mal in Schleiz gefahren. Damals noch in der IDM Supersport. Es ist eine sehr anspruchsvolle Strecke, auf der man körperlich fit sein muss. Die Strecke bietet wirklich alles. Schnell und langsame Kurven und es geht bergauf und bergab. Es ist eine schöne Strecke  mit einer grossartigen Atmosphäre. Aber man muss mit Köpfchen fahren. Denn es ist eben doch ein Strassenkurs. Ich bin gespannt darauf, wie es nach meinem Umstieg in die Superstock-Klasse sein wird, dort mit der BMW zu fahren.»

Dominik Vincon (Stilgenbauer-BMW, BMW): «Ich bin immer wieder gerne dabei. Das Wochenende in Schleiz ist für unser Team und auch für mich immer eines der Highlights. Die Stecke liegt mir sehr gut. Ich habe auch kein Problem mit der Sicherheit, im Gegenteil, ich kann nicht verstehen, warum hierüber in Schleiz so oft diskutiert wird. Ich finde es top, dass das Schleizer Dreieck noch im Terminkalender der SUPERBIKE*IDM ist. Auf keiner anderen Strecke sind solch volle Tribünen und so viele begeisterte Fans und Zuschauer. Dennoch sollte man sich als Fahrer gut überlegen, ob man von der Strecke abkommen mag oder nicht. Denn einige Auslaufzonen machen es schwierig, wieder auf die Strecke zurück zu kommen. Momentan befinde ich mich allerdings noch in der Klausurenphase an der Hochschule. Es stehen noch Klausuren an. Trotzdem freue ich mich schon riesig auf Schleiz.»

Related posts