Roman Stamm erreicht Etappenziel

14 SD 2SSP Rennen6774

Für den Schweizer Roman Stamm (Kawasaki Schnock Team Shell Advance) ging ein Wunsch in Erfüllung: mit einem weiteren Sieg auf dem Schleizer Dreieck knöpfte er Marvin Fritz (Yamaha, Bayer-Bikerbox Racing) die Führung in der Gesamtwertung der Supersport 600-Klasse ab.

Nach dem fulminanten Saisonstart von Marvin Fritz in die Saison 2014 waren Stamm schon leise Zweifel gekommen, ob das Unternehmen Titelkampf für ihn in diesem Jahr von Erfolg gekrönt sein würde. Nun ist Stamms Welt wieder in Ordnung, denn er ist der neue Supersport 600-Führende und er hat neun Meisterschaftspunkte mehr als Fritz. Im Moment lässt der Schweizer nichts anbrennen. Es war sein vierter Sieg in Folge.

Völlig überraschend kam Lukas Trautmann (Freudenberg Racing Team) als Zweiter ins Ziel. Mit dem Gaststarter hatte niemand gerechnet. Der Österreicher war in der Gluthitze immerhin im Doppeleinsatz, denn eigentlich kämpft er um den Titel im Yamaha R6-Dunlop-Cup, in dem er bisher ungeschlagen ist. Dass er noch die nötige Energie für das Supersport 600-Rennen aufbrachte, war beachtlich. Stefan Kerschbaumer (Langenscheidt Racing by Fast Bike Service) sah die Zielflagge als Dritter und Fritz als Vierter.

Abstriche machen musste Vittorio Iannuzzo (HPC-Power Suzuki Racing Team). Er ist in einer Talsohle und rutschte in der Meisterschafts-Tabelle zwei Plätze nach unten auf Position sieben.

Roman Stamm: „Meinetwegen hätte Lukas Trautmann auch gewinnen können. Ich hätte auch als Zweiter die volle Punktzahl bekommen, da er als Gaststarter gar keine Zähler erhält. Für mich war nur wichtig, dass ich die Meisterschaft endlich anführe.“

Related posts