Reiti schon im Training auf der Ideallinie

13 HOH 01 1SBK Reiterberger2019klein

Markus Reiterberger will sich die vorzeitige Chance des Titelgewinns in der IDM Superbike nicht entgehen lassen. 1:26,229 min Bestzeit waren eine klare Ansage des Trainings-Schnellsten. Reiterberger fuhr auf einem anderen Level und ist für die beiden Rennen am Sonntag (22. September) bestens gerüstet. Damian Cudlin (RAC Racing), der ebenfalls den Titel gewinnen könnte, auch wenn seine Chancen eher theoretischer Natur sind, steht neben ihm in der ersten Startreihe. Der Australier wird nichts unversucht lassen, das Blatt noch zu wenden. Michael Ranseder (Honda Holzhauer Racing Promotion) muss mit dem zehnten Startplatz vorlieb nehmen, was überhaupt nicht nach seinem Geschmack ist.

Nicht am Start sind der verletzte Erwan Nigon (Van Zon Remeha BMW) und Matej Smrz (Yamaha Motor Deutschland by Monster Energy). Die Yamaha R1 des Tschechen lenkt in Hockenheim WM Superbiker Mark Aitchison aus Australien.

Markus Reiterberger: “Ich habe schon im freien Training am Freitag das richtige Gefühl für Vorderrrad gefunden, das mir zuletzt am Sachsenring öfters weggerutscht ist. Dort habe ich auch noch die Ducatis ziehen lassen müssen. Die hätten jetzt garantiert keine Chance mehr. Im zweiten Zeittraining habe ich auch noch eine Renndistanz abgespult. Wenn ich morgen den ersten Superbike-Lauf gewinne und Cudlin Dritter wird, dann reicht das Ergebnis für den Titelgewinn.“

Related posts