Reiterberger vor Brookes

Sieben Kilo Handicap hin oder her: In der Superpole fuhr Markus Reiterberger (Van Zon-Remeha-BMW), als wäre es das Leichteste der Welt. In der zehnminütigen Session, die über die Startreihenfolge der Rennen am Sonntag entscheidet, holte sich der Bayer mit einer Zeit von 1:36.132 Minuten die Pole-Position. Im Parc fermé ließ Reiterberger sich dann erst einmal die Kombi vom Leib reißen. Zwar sind die Temperaturen auf dem TT Circuit Assen an diesem Wochenende angenehm – und lange nicht so hoch wie in Deutschland. Doch eine Wespe verirrte sich während der Fahrt in seine Lederkombi und stach gleich dreimal zu.

Reiterberger ließ in der Superpole Josh Brookes (Ersatzfahrer bei Team Yamaha MGM) um 0,043 Sekunden hinter sich. Der Australier führt die britische Superbike-Meisterschaft, in der er permanent startet, nach zwei Doppelsiegen an und kennt den TT Circuit Assen in- und auswendig. SUPERBIKE*IDM gegen BSB – in den Rennen am Sonntag wird sich zeigen, welcher Spitzenreiter seiner Meisterschaft sich durchsetzen wird.

Platz drei und vier der Superpole belegten Xavi Forés und Lorenzo Lanzi vom 3C-Racing Team. Forés muss nach seinen guten Platzierungen in der Vergangenheit erstmals vier Kilo Zusatzgewicht auf seine Ducati laden.

Bester Superstock 1000-Fahrer ist Stefan Kerschbaumer, der sich morgen neben Lorenzo Lanzi auf dem fünften Startplatz einreihen wird.

Brookes: „Ich musste an diesem Wochenende viele Reifen ausprobieren, denn hier ist die Auswahl größer als in der BSB. Jetzt bin ich in der Superpole mit Rennreifen gefahren, um weiter zu testen. Ich glaube, es wird morgen ein schwieriges Rennen. Die Konkurrenz ist stark.“

Reiterberger: „Ich war in Assen nie so richtig erfolgreich und hatte immer Mühe, hier schnell zu fahren. Heute hat es geklappt. Egal wie das Rennen ausgeht – ein Ziel haben wir bereits erreicht: Wir fahren mit sieben Kilo mehr durch die Gegend.“

Forés: „Die vier Kilo Extragewicht merke ich nur ein bisschen. In der Qualifikation habe ich mich noch nicht so wohl gefühlt, aber jetzt haben wir ein gutes Set-up gefunden. Es ist schön, dass Josh Brookes dieses Wochenende dabei ist. Dass er uns nicht auf und davon fahren kann, zeigt, wie hoch das Niveau in der SUPERBIKE*IDM ist. Ich glaube, dass wir morgen zu viert um den Sieg fahren können.“

Related posts