Planungen für die Saison 2014 laufen

news-2013-09-30-Langenscheidt

Beim Team Langenscheidt Racing by Fast Bike Service laufen die Vorbereitungen auf die kommende Saison bereits auf Hochtouren. Obwohl noch ein Lauf der diesjährigen Superbike*IDM auf dem Eurospeedway Lausitz aussteht und sich Stefan Kerschbaumer noch berechtigte Hoffnungen auf den Vizemeistertitel machen kann, plant Teamchef Daniel Rauh bereits das kommende Jahr. „Wir möchten ein weiteres Jahr in der Supersport-Klasse in der Superbike*IDM bestreiten und haben uns gegen einen Umstieg in die Superbike entschieden. Zum einen weil wir ein sehr konkurrenzfähiges Paket zusammen haben und zum anderen weil wir unsere Leistungen aus dieser Saison bestätigen oder übertreffen möchten“, so Daniel Rauh.

Stefan Kerschbaumer, aktueller Fahrer des Teams, hat bis dato in 14 Rennen sieben Podestplatzierungen auf der von Daniel Rauh vorbereiteten Yamaha R6 einfahren können. Dabei stand der amtierende österreichische Staatsmeister und Vizeeuropameister dreimal auf dem obersten Treppchen und wird die Saison mindestens auf dem dritten Gesamtrang beenden. „Wir haben gezeigt, dass wir, obwohl wir ein kleines Team mit einem sicherlich geringeren Budget als Andere sind, Topplatzierungen einfahren können und in der Lage sind, um den Titel mitzufahren“, fasst Daniel Rauh, Teamchef und Inhaber einer Motorradwerkstatt in Mühlheim zusammen.

Daniel Rauh: „Stefan weiß, dass wir gerne mit ihm 2014 weitermachen wollen und auch von seiner Seite her gibt es im Moment wenig was dagegen spricht. Wir möchten jedoch noch einen zweiten schnellen Piloten in unser Team integrieren. Gespräche dazu liefen bereits am vergangenen Wochenende. Natürlich würden wir gerne einen weiteren Siegfahrer unter Vertrag nehmen, wobei wir auch nicht abgeneigt wären, einem schnellen Nachwuchsfahrer mit Potenzial die Chance zu geben. Wir sind da im Moment jederzeit für Gespräche und Anfragen offen.“ Aktuell ist man im Team Langenscheidt Racing by Fast Bike Service bemüht, einen Test nach dem Anschluss der Superbike*IDM in gut zwei Wochen auf die Beine zu stellen, um den möglichen Fahrerkandidaten eine „Probefahrt“ zu ermöglichen und eine zielorientierte und gute Entscheidung für die kommende Saison treffen zu können.

Related posts