Neukirchner überzeugt im ersten Qualifying

Die technischen Probleme von Zolder sind behoben, der Ausfall beider Superbike-Piloten im letzten Rennen verdaut: das Team Yamaha MGM startet auf dem Lausitzring stark in die dritte Runde der SUPERBIKE*IDM. Max Neukirchner fuhr im ersten freien Training die zweitbeste Zeit und setzte mit der schnellsten Zeit im zweiten Training noch einen drauf. Auch im ersten Qualifying fuhr der Stollberger mit einer Zeit von 1:18.735 Minuten an die Spitze des Feldes.

BMW-Pilot Markus Reiterberger (Van Zon-Remeha-BMW) war im ersten Training noch Spitzenreiter. In der zweiten Trainings-Session des Tages musste er sich dann Neukirchner geschlagen geben. Gleich erging es Reiterberger dann im ersten Qualifying: Mit 1.18:886 Minuten fuhr er die zweitschnellste Zeit. Ob das Vier-Kilo-Handicap für Reiterberger tatsächlich negative Auswirkungen hat, wird sich aber erst im Rennen zeigen. Denn im Qualifying war Neukirchner bereits bei der Auftakt-Veranstaltung auf dem Lausitzring vor Reiterberger, konnte sich aber in den Rennläufen nie gegen Reiterberger behaupten.

Konstant an dritter Stelle fuhr Ducati-Pilot Xavi Forés vom 3C-Racing Team – sowohl im ersten als auch im zweiten freien Training und im ersten Qualifying (1:19.389 Minuten). Zufrieden ist der Spanier damit noch nicht so recht. Für Forés geht es dieses Wochenende darum, ganz nach vorne zu fahren, um im Kampf um den Meistertitel noch eine Rolle zu spielen.

Platz vier im ersten Qualifying geht an Damian Cudlin (Team Yamaha MGM), der fünfte Platz geht an Lorenzo Lanzi (3C-Racing Team).

Related posts