Neukirchner gelingt das Doppel

14 SD SBK Podium7933

Einmal ist nicht genug. Superbiker Max Neukirchner (3C-Racing Team) war am Sonntag erneut der Chef auf dem Schleizer Dreieck.

Nach 18 Runden in exakt 25:31,922 Minuten stand Max Neukirchner auch nach dem zweiten Superbike-Lauf als Sieger auf dem Schleizer Dreieck fest. Teamkollege Xavi Forés hatte sich diesmal sofort hinter den Sachsen geklemmt, der seinen Vorsprung auf 11,49 Sekunden ausbaute. Markus Reiterberger (Van Zon-Remeha-BMW) sah erneut als Dritter das Ziel, bevor mit Lorenzo Lanzi der dritte Ducati 1199 Panigale-Pilot auftauchte.

Nach dem Ausfall von Matej Smrz (Yamaha Motor Deutschland) im ersten Lauf, lief es für den Tschechen im zweiten Rennen endlich besser. Er kämpfte sich von der 13. Startposition bis auf den siebten Platz nach vorne. Nach zwei aufregenden Tagen hatte das Team endlich den Fehlerteufel in der Elektronik an der R1 von Smrz gefunden und er kam im Schlepptau seines Teamkollegen Gareth Jones ins Ziel, der kurzfristig für Yamaha-Stammfahrer Luca Hansen eingesprungen war und ganz nebenbei Dunlop-Reifentests absolvierte.

Damian Cudlin (Weber Diener Racing), der mit Kawasaki auf dem Nürburgring gewonnen hatte, strich als Neunter sieben Meisterschaftspunkte ein. Der Australier hat schon das nächste Ziel im Visier. In zwei Wochen nimmt er an der Langstrecken-WM in Suzuka/Japan teil.

Danny de Boer (Honda Holzhauer Racing Promotion) gelang aus eigener Kraft ein zehnter Rang. Pech für Teamkollege Michael Ranseder: Der Österreicher hätte locker mit den schnellsten Vier mithalten können, doch in der zweiten Runde versagte seine Fireblade den Dienst.

Max Neukirchner: „Heute lief es noch besser als gestern. Meine Rundenzeiten waren schneller und ich war auch konditionell besser drauf. Es hat richtig Spaß gemacht, vor allem, dass ich so einen großen Abstand im Ziel hatte.“

Xavi Forés: „Max war an diesem Wochenende einfach stärker als ich. Für mich ist in erster Linie wichtig, dass ich weitere 40 Meisterschaftspunkte gesammelt habe. Der Titelgewinn bleibt mein Ziel.“

 

Related posts