Nekvasil mischt in der Superpole mit

Marco Nekvasil, Interwetten Racing by Fritze Tuning

Marco Nekvasil (Interwetten Racing by Fritze Tuning) lief bei der SUPERBIKE*IDM in Oschersleben wieder zur Höchstform auf und schaffte als einziger Fahrer aus der Superstock 1000-Klasse in die Superpole.

Wie üblich rollten Superbiker und Supersport 1000-Fahrer wieder im gemeinsamen Feld, jedoch mit getrennter Wertung, auf die Strecke. Die Strecke in der etropolis Motorsport Arena war mit 36 Teilnehmern proppenvoll. Der 17-jährige Marco Nekvasil gelang es auf der 200 PS starken BMW S 1000 RR dennoch, im Zeittraining insgesamt 17 Superbike-Treiber hinter sich zu lassen, an deren Motorrädern laut Reglement wesentlich mehr Freiheiten erlaubt sind. Nekvasil schaffte wie schon beim Saisonauftakt auf dem Lausitzring den Sprung in die Superpole-Qualifikation, in der die schnellsten neun Fahrer des Zeittrainings noch einmal separat die Startplätze für die ersten drei Startreihen am Sonntag ausfahren.  Er wird morgen als Neunter des gesamten Feldes, aber zugleich als Erster der Superstock 1000 starten.

Im ersten Training hatte ihm noch Lucy Glöckner (Wilbers-BMW Racing Team) auf der HP4 die schnellste Zeit streitig gemacht. Aber statt wie Nekvasil im zweiten Training noch nachzulegen, verlor die gebürtige Sächsin an Boden, die als erste Frau in der IDM-Geschichte zwei Rennen gewonnen hat. Glöckner hatte zuletzt in Zolder die komplette männliche Superstock 1000-Konkurrenz hinter sich gelassen.  Dominik Vincon (BMW Stilgenbauer) brannte die drittschnellste Zeit unter den Stocksport-Piloten in den Asphalt und steht wie Glöckner in der vierten Startreihe.

Start des ersten Laufes am Sonntag, 22. Juni 2014, ist 11:00 Uhr. Der zweite beginnt 15:45 Uhr.

Related posts