Meggle Trainingsschnellster

Schon bevor es nach Schleiz ging, hatte Matthias Meggle (Freudenberg Racing Team) betont, dass ihm die Naturrennnstrecke liege. Seine Motivation hat er jetzt auf dem Kurs umgesetzt und unter den Moto3 Standard-Fahrern die Bestzeit ergattert. Mit 1:35.556 Minuten fuhr er erstmals auch seinem Teamkollegen Tim Georgi den Rang ab. Dessen beste Runde lag bei 1:36.003 Minuten. Drittschnellster war Philipp Freitag (F. Koch Rennsport & Hannes Allwardt) mit 1:36.893 Minuten. Für ihn ist das Schleizer Dreieck eine völlig neue Erfahrung. Auch der Niederländer Walid Soppe (eveno Racing) muss die Strecke erst noch kennenlernen. Mit 1:37.123 Minuten beendete er das Training an vierter Stelle.

Unter den Kandidaten der Moto3 GP-Wertung war Jonas Geitner (Freudenberg Racing Team) zum wiederholten Male Schnellster. Mit einer Zeit von 1:33.600 Minuten fuhr er Ernst Dubbink (Ernst Dubbink Racing Team) und Martin Gbelec (Arianeracing Factory) davon.

Related posts