Max Neukirchner beim SUPERBIKE*IDM-Gastspiel ganz vorn

13 SAR 01 1SBK Neukirchner7234klein

Seine WM-Superbikes sind schon auf dem Weg nach Istanbul, wo in einer Woche die nächsten Rennen zur Superbike World Championship ausgetragen werden. Doch in der heimischen Garage parkte immer noch eine Ducati Panigale, die nach dem Reglement, was in der Superstock-Serie gilt, aufgebaut wurde. Also ging Max Neukirchner zur Abwechslung auf dieser Maschine ins Qualifying der Superstock 1000, die im gemeinsamen Feld mit der Superbike-Klasse ausgetragen wird. Neukirchner machte schon im ersten Training klar, dass er nicht umsonst in der Superbike-WM fährt. Der Sachse gehört zu den weltbesten Rennfahrern und setzte sich mit der Stocksport-Maschine in der Zeitenliste vor das komplette Feld, inklusive der Superbikes. Dennoch wird der Stollberger nur von der fünften Position aus starten. Weil die zur Kennzeichnung geforderten Aufkleber auf den Reifen des Motorrads fehlten, wurde Neukirchner um vier Plätze strafversetzt.

Bastian Mackels (VanZon Alpha Technik BMW by Herpigny), Führender in der Superstock-Wertung, geht vom neunten Startplatz in der gemischten Aufstellung ins Rennen. Die beste Rundenzeit des Belgiers lag fast zwei Sekunden unter der seines Verfolgers Daniel Sutter (Kawasaki Schnock Team Shell Advance). Der Schweizer hat mit dem Kurs schon immer Probleme.

Bastien Mackels: „Auch wenn Sutter im Training viel langsamer war, bleibt er gefährlich. Im Rennen fährt er oft wesentlich bessere Zeiten. Mir gefällt der Kurs allerdings, auch wenn er nicht besonders schnell ist. Ich komme gut zurecht.“

Related posts