Max Fritzsch überrascht mit zweitschnellster Qualifyingzeit

Sehen wir morgen ein neues Gesicht in der Superpole? Im Moment sieht es ganz danach aus. Kawasaki-Pilot Max Fritzsch (Weber-Diener Racing Team) wurde mit 1:20.595 Minuten Zweiter im ersten Qualifying und konnte sich auch im Gesamtfeld mit den Superbikes Rang sieben sichern. Dabei lief die Saison für den Sachsen bislang eher durchwachsen. Ganz anders nun am Lausitzring: Der 18-Jährige legte im ersten freien Training die zweitbeste, im zweiten Training die drittbeste Zeit hin. Wer sich da noch verwundert die Augen rieb, wurde im Qualifying restlos überzeugt.
Lediglich an die Zeit von Yamaha-Pilot Mathieu Gines (Langenscheidt Racing by Fast Bike Service) kam Fritzsch nicht heran. Gines schickt sich mit der schnellsten Qualifyingzeit von 1:20.514 Minuten an, seine Führung in der Meisterschaft weiter auszubauen.

Drittbester in der ersten Qualifikation wurde mit 1:20.659 Minuten Yamaha-Pilot Danny de Boer (Team SWPN). Auch die Piloten vom Kawasaki Schnock Team Motorex, Chris Burri (1:20.691 Minuten) und Roman Stamm (1:20.725 Minuten) blieben unter 1:21 Minuten.
Welche Superstock 1000-Fahrer tatsächlich in der Superpole starten, entscheidet sich nach dem zweiten Qualifying, das am Samstag um 10 Uhr losgeht.

Related posts