Marvin Fritz fährt zweiten Sieg ein

Wie schon im ersten Rennen legte Marvin Fritz (Bayer-Bikerbox Racing) einen starken Start hin. Während er im ersten Lauf aufgrund einer defekten Zündspule das Rennen an der Box beendete, lief es dieses Mal. Zwischenzeitlich lag Fritz sogar vor Superbike-Pilot Lorenzo Lanzi an Position drei des Gesamtfeldes.

Fritz versuchte, mit den Superbike-Fahrern mitzuhalten. Nach ihm kam aus der Stocksport-Wertung lange niemand. Stefan Kerschbaumer (Leitwolf.cc Racing) stürzte in der fünften Runde und konnte nach den perfekten Trainings-Sessions somit keine Punkte am Hungaroring mitnehmen.

Während Fritz sich absetzte, bildete sich mit Mathieu Gines (Langenscheidt Racing by Fast Bike Service), Roman Stamm (Kawasaki Schnock Team Motorex) und Michal Filla (BMW Sikora Motorsport) eine Dreiergruppe, die um den zweiten Platz kämpfte.

Stamm schaffte es schließlich, an Gines vorbeizugehen und den zweiten Platz heimzufahren. Damit hatte der Schweizer sein Ziel erreicht, Punkte auf den Meisterschaftsführenden Gines gutzumachen. Für Fritz war es der zweite Sieg der Saison. „Ich habe gebissen wie ein Idiot, um an den Superbikern dranzubleiben“, sagte Fritz. „Die Pace war das ganze Wochenende super und nach meinem Sturz am Freitag hat mein Team alles perfekt wiederhergestellt.“

Related posts