Markus Reiterberger ist deutscher Meister 2015

Auf dem TT Circuit Assen musste Markus Reiterberger (Van Zon-Remeha-BMW) entsprechend der Balance of Performance-Regel sieben Kilo Zusatzgewicht auf seine BMW packen – zu oft hatte er in diesem Jahr schon gewonnen. Mit dem Handicap stieg der 21-Jährige in den Ring gegen Verfolger Xavi Forés (3C-Racing Team), der aufgrund seiner Erfolge ebenfalls vier Kilo mehr dabei hatte. Reiterberger bekam an diesem Wochenende einen weiteren prominenten Konkurrenten. Der Australier Josh Brookes ging anstelle des verletzten Max Neukirchner im Team Yamaha MGM an den Start. Der Gesamtführende der SUPERBIKE*IDM gegen den Leader der BSB – dieses Duell wurde mit Spannung erwartet. Der erste Punkt ging bereits am Samstag an den Deutschen, der sich in der zehnminütigen Superpole den besten Startplatz sicherte.

Im ersten Rennen startete Reiterberger schon fast zu motiviert und ließ seine Fans mit einem leichten Hüpfer erst einmal Zittern. Dann die Erleichterung – kein Frühstart. Brookes kam schlecht weg und viel hinter die Ducati-Piloten des 3C-Racing Teams Xavi Forés und Lorenzo Lanzi zurück. Am Ende der vierten Runde ging Reiterberger an Forés vorbei in Führung. Rasch setzte sich der Bayer ab. In der siebten Runde fuhr er mit 1:36.049 Minuten schneller als in der Qualifikation. Kein Spielchen, kein Taktieren. Reiterberger gab Gas und vergrößerte peu à peu den Abstand. In der neunten Runde ging Lanzi an Forés vorbei und nicht viel später tat es ihm Brookes gleich. Reiterberger verlor vorne aufgrund seines aufgearbeiteten Hinterreifens in den letzten drei Runden an Speed. An seinem zehnten Saisonsieg konnte das aber nicht mehr rütteln. Reiterberger siegte vor Lanzi, Brookes und Forés.

Im zweiten Lauf galt es für Reiterberger, sich acht Punkte zu sichern. Die fehlten ihm, um den Meistertitel 2015 fix zu machen. Dafür wäre Platz acht nötig gewesen. Reiterberger fuhr aber nicht um Platz acht, sondern erneut auf Sieg. Zunächst stand dem Lorenzo Lanzi im Weg. Der Italiener lieferte auf dem TT Circuit Assen eine starke Performance ab und setzte sich direkt an die Spitze. Xavi Forés hielt sich zunächst an Position drei hinter Reiterberger, musste dann aber in Runde acht Josh Brookes vorbeiziehen lassen. Das Spitzenquartett fuhr mit minimalem Abstand hintereinander her. In der neunten Runde zog Reiterberger an Lanzi vorbei. Vier Runden vor Schluss kämpfte sich Forés die dritte Position zurück. Mit 0,101 Sekunden Vorsprung siegte Reiterberger vor Lanzi und Forés. Damit ist Markus Reiterberger deutscher Superbike-Meister 2015.

Markus Reiterberger: „Mit einem Doppelsieg Meister zu werden ist ein unglaubliches Gefühl. Das übertrifft alles. Ich bin so froh, in diesem Team zu fahren. Die haben mir die ganze Saison so ein geiles Moped hingestellt, das ist der Wahnsinn.“

Lorenzo Lanzi: „Ich hatte im zweiten Rennen Probleme mit dem Vorderreifen. Als dann Xavi von hinten ankam, verlor ich den Zweikampf gegen Reiti. Dieses Wochenende war fast perfekt und sehr wichtig, um mich für nächstes Jahr zu empfehlen.“

Xavi Forés: „Ich gratuliere Markus zur Meisterschaft. Er hat in dieser Saison keine Fehler gemacht und ist der verdiente Sieger. Ich bin nicht enttäuscht. Wir haben den Titel am Saisonanfang verloren, nicht jetzt. Mit dem dritten Platz im zweiten Rennen bin ich zufrieden. Ich hatte Probleme mit meinem Vorderreifen. Nach dem schlechten Gefühl im ersten Rennen, ist das jetzt ein gutes Ergebnis.“

Josh Brookes: „Das Motorrad ist sehr unterschiedlich zu meinem in der BSB. Aber davon abgesehen habe ich schon vermutet, dass es hier nicht leicht wird. Die Spitze ist immer schwierig zu schlagen.“

Related posts