Leon Bovee gewinnt nach Start von der Pole-Position – Wahr fällt auf Platz fünf zurück

news 2013-05-11 SupersportRennen

Spannender hätte das heutige Rennen (11. Mai) der Supersport 600 Klasse in Zolder/Belgien nicht ausgehen können. Leon Bovee (Yamaha) musste bereits nach der ersten Runde seine Führungsposition an seinen Markenkollegen Kevin Wahr abgeben, konnte diese aber schnell wieder zurück erlangen und hielt sie letztendlich bis zum Schluss. Nur Kevin Wahr hätte ihm noch einmal gefährlich werden können, jedoch verbremste er sich bei seinem Angriff auf Bovee und fiel in der letzten Runde von dem zweiten auf den fünften Platz zurück. Jan Bühn auf seiner Yamaha, der noch beim Rennen am Lausitzring mit Problemen zu kämpfen hatte, und Kawasaki-Pilot Roman Stamm nutzten die Gelegenheit und fuhren je einen Platz nach vorn auf Rang zwei und drei.

Stamm, der beim Start nicht optimal weg kam und zeitweilig auf den achten Platz zurückfiel, glänzte in den weiteren Runden mit absoluten Bestzeiten. Das Fünfer-Team Bovee, Wahr, Bühn, Stamm und Lauslehto (Yamaha) war für den Rest des Feldes nicht mehr einzuholen. Mit einem Vorsprung von knapp sieben Sekunden war klar, dass diese das Rennen unter sich entscheiden werden. Nach 15 Runden und 60 gefahrenen Kilometern hieß es dann: Platz eins für Leon Bovee.

Jed Metcher (Suzuki) konnte ein paar Plätze gut machen und erkämpfte sich Platz acht. Sarah Heide und Jesco Günther (ebenfalls beide Suzuki) blieben fast unverändert im mittleren Feld hängen. Theo Borglund (Kawasaki) fiel mit einem technischen Defekt bereits in der ersten Runde aus. Auch Yamaha-Fahrer Andreas Klambauer ereilte dieses Schicksal, jedoch erst in Runde zwölf.

Leon Bovee: „Das war mein erster Sieg in der SUPERBIKE*IDM. Ich bin sehr glücklich darüber. Am Start kam ich erst nicht so gut weg und musste dann ordentlich Gas geben. Zolder ist meine Heimstrecke, da ich nur etwa 30 Kilometer von hier entfernt wohne. Es ist schön für mich so viele Mitglieder meiner Familie hier zu haben, die mich unterstützen.“

Jan Bühn: „Das Rennen lief relativ gut. Ich konnte meinen Startplatz halten. Erst dachte ich es wird ein dreier Kampf, doch Roman kam immer näher. In der letzten Runde habe ich meine Chance genutzt. Alles in allem bin ich zufrieden.“

Roman Stamm: „Podium geht in Ordnung! Ich habe den Start komplett verpennt und war auf dem achten oder neunten Platz. Dann hing ich lange hinter Lauslehto und musste die riesen Lücke zu fahren. Ich würde sagen mit den Punkten gehört derzeit die Gesamtführung alleine mir.“

Related posts