Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel

Lauslehto oder Bühn? Finnland oder Deutschland? Suzuki oder Yamaha? Die Antwort auf diese Fragen gibt es erst beim Finale. Tatu Lauslehto (Team Suzuki Stoneline-Mayer) hat gute Voraussetzungen, auf dem Hockenheimring nach 2012 erneut den deutschen Meistertitel in der Klasse Supersport 600 einzufahren.

Doch ganz durch ist die Sache noch nicht. Jan Bühn (Team Räth-Romero-Yamaha) hat lediglich acht Punkte Rückstand auf den Finnen. Und: Der Kronauer fährt auf dem Hockenheimring sein langersehntes Heimrennen. Die Bühn-Fans stehen schon in den Startlöchern, um den Local Hero zum Sieg zu tragen.

Gute Chancen auf den Meistertitel hatte zwischendurch auch Christian Stange (HPC-Power Suzuki Racing). Nach einigen Siegen zur Saisonmitte, war an den vergangenen Rennwochenenden jedoch immer mal wieder der Wurm drin. Jetzt steht der 17-Jährige auf dem dritten Platz im Gesamtklassement. Jasha Huber (Kawasaki Schnock Team Motorex) liegt 36 Punkte hinter Stange zurück. Er hat wiederum 27 Punkte Vorsprung vor seinem Teamkollegen Christian von Gunten.

Auf dem Hockenheimring wird sich Kevin Wahr unter die Supersport 600-Piloten mischen. Der deutsche Meister der Klasse Supersport 600 von 2013 ist seit vergangenem Jahr in der Supersport-WM unterwegs und freut sich auf seinen Gaststart mit Team Kielbassa Racing. Und auch Marco Nekvasil (LSG Racing) wird in Hockenheim beim Finale der SUPERBIKE*IDM starten.

Related posts