Kevin Wahr dominiert erstes Supersport 600-Rennen in Schleiz

news-2013-08-03-SSP Rennen

Mit einem sicheren Sieg im ersten Rennen der Supersport 600-Klasse kann der derzeit Tabellendritte Kevin Wahr (Yamaha) 25 weitere Punkte auf seinem Konto verbuchen. Führte er zunächst gemeinsam mit Markenkollege Jan Bühn das Feld mit Vorsprung an, war Wahr nach einem Sturz von Bühn alleiniger Spitzenreiter und verteidigte diese Position bis zur schwarz-weißen Flagge. Für Bühn war das Rennen zu Ende, um einen Besuch im Medical Center kam er aber herum.

Der Schweizer Kawasaki-Pilot Roman Stamm konnte Wahr nicht mehr gefährlich werden und fuhr als Zweiter über die Zielgerade.

Stefan Kerschbaumer, der beim letzten Lauf am Red Bull Ring beide Rennen für sich entschied und somit derzeit den zweiten Platz in der Gesamtwertung belegt, konnte kurz vor Schluss Jed Metcher (Suzuki) überholen und sicherte sich den dritten Podiumsplatz. Metcher folgte auf Rang vier.

Leon Bovee, der nach seiner Handverletzung wieder zu seiner alten Form zurückfindet, wurde Fünfter.

Philippe von Gunten (Kawasaki), der sich nach einem gelungenen Start von Startposition acht weit nach vorn katapultierte, kam letztendlich als Siebter ins Ziel.

Kevin Wahr: „Ich hatte Glück. Jan Bühn hat sich selbst ins Aus geschossen und ich konnte dann ordentlich Pace geben. Auch wenn das Rennen ziemlich anstrengend war, so konnte ich es bei meinem Vorsprung am Ende doch etwas gemütlicher angehen lassen.“

Roman Stamm: „Kevin war sehr schnell und ich kam nicht richtig ran. Das hätte auch zu viel Risiko bedeutet. Ich habe ein bisschen zurück gesteckt, dann war der Rückstand da, aber das macht nichts.“

Stefan Kerschbaumer: „Das war ein hartes Rennen. Vom Gefühl her dachte ich, ich wäre etwas schneller, bin aber einfach nicht an den anderen vorbei gekommen. Schleiz ist eine schwierige Strecke, das hätte ich so gar nicht erwartet.“

Related posts