Interview mit Dieter Porsch

moto3 georgi 300Klettwitz, 18.11.2014

Positive Reaktionen auf die neue Moto3 Standard / Moto3 GP Klasse

Bekannte deutsche Talente und Fahrer aus den Nachbarländern melden sich an. Renommierte Teams zeigen großes Interesse.

Die neu geschaffene Moto3 Standard / Moto3 GP Klasse nimmt weiter Formen an. Nur zwei Monate nach Öffnung der Online-Nennung stehen bereits einige prominente Piloten in der Starterliste für die Saison 2015. Dazu haben sich namhafte Unterstützer für die Serie angemeldet. Dieter Porsch, Leiter ADAC Motorradsport und Motorradkoordination, beantwortet die wichtigsten Fragen zur neuen Serie.

Wie groß ist das Interesse von Teams und Fahrern zum aktuellen Zeitpunkt?
„Das Team Freudenberg erklärte bereits früh, in der neuen Moto3 an den Start zu gehen. Jetzt stehen auch die Fahrer des deutschen Teams fest: Tim Georgi, Champion des ADAC Junior Cup powered by KTM in der Saison 2014, und Jonas Geitner. Geitner kehrt 2015 aus der spanischen Meisterschaft in die deutsche Moto3 GP Klasse zurück. Neben zahlreichen deutschen Talenten zeigen auch die Nachbarländer starkes Interesse an der Moto3 Standard / Moto3 GP Klasse. Aktuell verhandelt der Deutsche Motorsport Bund mit der italienischen, niederländischen, belgischen und österreichischen Föderation, dazu mit Teilnehmern aus Skandinavien. Mit Fahrern aus verschiedenen europäischen Ländern soll sich das Fahrerfeld im nord- und mitteleuropäischen Raum als international etablieren.“

Gibt es auch Interesse von prominenten Teams?
„Ja, das gibt es. Das Kiefer Racing Team, mit dem Stefan Bradl 2011 Moto3 Weltmeister wurde, interessiert sich sehr für die neue Moto3. Weitere deutsche Teams wie Holzhauer Racing Promotion können sich ebenfalls eine Teilnahme vorstellen und arbeiten bereits an der Umsetzung.“

Auf der Intermot in Köln wurde verkündet, dass die Moto3 Fahrer vergünstigtes Material erhalten können. Wie sieht die Unterstützung aus?
„Das Interesse aus der Industrie an der Moto3 ist groß. Zahlreiche Ausrüster haben sich bereiterklärt, die Moto3 Fahrer 2015 mit attraktiven Materialpaketen auszustatten. So gewährt zum Beispiel die Firma Held allen Teilnehmern einen Sonderrabatt beim Kauf von Handschuhen, Daytona gibt zum Kauf der zehn Standard Honda NSF250 einen Satz Stiefel gratis dazu und bietet auch allen anderen Fahrern Vergünstigungen an. MRA Motorcycle Windshields rüstet die Teilnehmer mit verschiedenen Scheibenpaketen aus. Außerdem bietet Dainese, im übrigen Official Technical and Safety Partner der Moto3 Klasse, hochinteressante Ausstattungspakete an.“

Wie kann ein talentierter junger Moto3 Fahrer nach einer Saison in der Moto3 Standard / Moto3 GP Klasse seinen Traum weiterverfolgen?
„Auch darüber haben wir uns bereits Gedanken gemacht. Neben der bisherigen Unterstützung für die Moto3 Standard / Moto3 GP Klasse bemüht sich der ADAC um die darauf aufbauende Förderung junger Talente. Um den deutschen Fahrern nach der Moto3-Saison einen Aufstieg in weiterführende Rennklassen zu ermöglichen, richtet der ADAC einen Förderpool ein – ähnlich wie es der deutsche Skiverband macht. Für dieses Konzept konnten wir bereits MRA-Klement und Dainese als Partner gewinnen. Beide Unternehmen engagieren sich traditionell für den deutschen Motorsportnachwuchs.“

© ADAC Motorsport

Zur Online-Anmeldung

Related posts