IDM Supersport – Alle News vom Hockenheimring

260 ssp3

IDM Supersport – Doppelsieg für Marc Moser

Das zweite IDM Supersport Rennen glich an Spannung dem vom Vortag. Und auch der Sieger hieß erneut Marc Moser.

Nach dem Start, bei dem die gesamte erste Reihe gut weg kam, führte zunächst David Linortner das Feld in die ersten Runden, gefolgt von Kevin Wahr, Marc Moser und Daniel Sutter. Nach nur wenigen Umrundungen hatte sich an der Spitze eine Fünfergruppe gebildet, denn Stefan Kerschbaumer hatte sich an Sutters Hinterrad herangefahren.

Der frisch gebackene Meister Tatu Lauslehto ließ es ruhig angehen und fuhr erneut konstant auf einem sechsten Platz. Denn in der Gesamtwertung ging es lediglich noch um den Vizemeister zwischen Sutter und Linortner, die an der Spitze fighteten.

In der achten Runde deutete Marc Moser ads erste Mal sein Vorhaben vom Samstagsrennen an, ein Doppelsieg. Er ging an Lino vorbei. Doch nur vier Runden konnte der Dieburger die Führung innehalten. Bis Rennende sollten noch oft die Plätze um den Sieg wechseln. Auch Kevin Wahr, Daniel Sutter und Stefan Kerschbaumer hatten noch Chancen.

In der 15. Runde übernahm dann Moser endgültig die Führungsposition und gab sie bis Rennende nicht mehr aus der Hand. Nach der Siegerehrung sagte Moser: “Das war das härteste Rennen meiner Karriere.“ Und das als Doppelstarter an diesem Wochenende, denn Moser fuhr auch in der IDM SUPERBIKE mit.

Erneut auf Platz zwei und etwas enttäuscht kam David Linortner ins Ziel. Kevin Wahr komplettierte das Podium. Daniel Sutter, der Vierter wurde, feierte seinen Vizemeister-Titel mit hunderten grünen Luftballons.

IDM Supersport – Tatu Lauslehto ist neuer Deutscher Supersport Meister

260SSP-11Bereits beim vorletzten Rennen der IDM Supersport steht am Hockenheimring der Meister vorzeitig fest: Tatu Lauslehto. Zwar stand der Finne nicht auf dem Podium, aber Platz sechs und damit 26 Punkte Vorsprung reichten Lauslehto zum Titelgewinn.

Aber von vorn: Nach dem Start war es der Trainingsschnellste Marc Moser der sich in Führung setzen konnte, gefolgt von David Linortner und Kevin Wahr. Günther Knobloch, der ebenfalls aus der ersten Reihe ins Rennen ging verschlief den Start völlig und kam nur als elfter aus der ersten Runde zurück. Einen gewohnten Raketenstart legte Daniel Sutter hin, der nach einem Highsider im Training nur von Platz 16. aus ins Rennen ging. Schnell hatte er sich auf Platz drei vorgearbeitet.

An der Spitze entbrannte in den ersten Runden ein Dreikampf mit Moser, Linortner und Sutter. Doch nach sechs Runden konnte Sutter das Tempo nicht mehr ganz mitgehen und wurde sogar von Kevin Wahr und Stefan Kerschbaumer überholt.

Auch Dominic Schmitter war noch dran am Hinterrad. Doch der Yamaha-Pilot stürzte in der 12. Runde.

Tatu Lauslehto fuhr konstant seinen Rhythmus hinter den top five und hatte schon seinen Konkurrenten Daniel Sutter vor Augen, der etwas zurückgefallen war.

Während zunächst David Linortner die Spitze übernahm, bäumte sich Sutter ebenfalls noch einmal auf und arbeitete sich wieder nach vorn. In den letzten Runden griff auch Marc Moser noch einmal an und konnte Lino hinter sich lassen und behielt die Führung bis in Ziel. Ihm machte es Daniel Sutter gleich, überholte in der letzten Umrundung Stefan Kerschbaumer und komplette hinter David Linortner das Podium.

Als Sechster kam Tatu Lauslehto ins Ziel und sicherte sich damit seinen ersten IDM Supersport-Titel. Herzlichen Glückwunsch!

IDM Supersport – Marc Moser auf Pole, der Kampf um den Titel bleibt spannend

260 ssp1Es wird heiß im Kampf um die IDM Supersport Entscheidung beim letzten Rennen am Hockenheimring. Rein rechnerisch haben nur noch Tatu Lauslehto und Daniel Sutter die Chance auf den Titel. Allerdings liegen 32 Punkte zwischen den Rivalen, was den Kampf für Sutter sehr erschwert.

In einem kuriosen ersten Zeittraining am Vormittag fuhren fast alle Piloten erst wenige Minuten vor dem Ende aus der Box. Der Grund: In den frühen Morgenstunden war der Hockenheimring noch leicht feucht, außerdem war es noch etwas zu kalt, für schnelle Zeiten nicht von Vorteil. Die Kawasaki-Piloten Roman Raschle und Daniel Sutter kamen mit den Bedingungen am besten zu recht und fuhren die schnellsten Rundenzeiten. Kevin Wahr und Stefan Kerschbaumer komplettierten die erste Reihe. Etwas mutiger hingegen war der Führende der Gesamtwertung Tatu Lauslehto. Der Finne fuhr gerade mal zwei Runden und stellte seine Yamaha auf Platz 16.

Doch am Nachmittag dann das gewohnte Treiben auf der Strecke. Diesmal war es Marc Moser der die Nase vorn hatte und sich die schnellste Zeit sicherte. David Linortner (AUT) und Kevin Wahr (Nagold) fuhren auf Platz zwei und drei. Lediglich Günther Knobloch durchbrach mit seiner rassigen MV Agusta die Yamaha-Dominanz und komplettierte die erste Startreihe.

Tatu Lauslehto geht von Platz sieben aus ins Rennen. Richtig Pech im zweiten Qualifying hatte der Schweizer Daniel Sutter. Kurz vor Ende des Trainings stürzte der Kawasaki-Pilot per Highsider, mehr als Startplatz zehn war so nicht drin. Für den Kampf um die Meisterschaftskrone sicher alles andere als glücklich.

Das erste Rennen am Samstag-Nachmittag startet 17:20 Uhr.

Related posts