„Ich kann es kaum erwarten, die neue BMW zu fahren“

Bastien Mackels hätte in Zolder ein Heimspiel. Hätte – denn im Moment ist noch nicht klar, ob der Belgier bei der SUPERBIKE*IDM auf dem Circuit Zolder antreten kann. Mackels verletzte sich im April bei einem Sturz auf seiner Heimstrecke an Ellbogen und Hand. Dadurch verpasste er bereits den Saisonauftakt am Lausitzring. Vor Ort sein wird der Local Hero aber auf jeden Fall – nicht zuletzt, um seinen BMW-Teamkollegen Markus Reiterberger anzufeuern. Im Interview spricht er über den Sturz, seine Verletzungen und wie die Saison für ihn weitergeht.

flag_greatbritain Scroll down to read the interview in English!

Bastien, wie geht es Dir?
Ich fühle mich gut. Die Schmerzen sind noch da, aber es ist ertragbar. Mir geht es jeden Tag ein bisschen besser.

Ist schon geklärt, wie der Sturz zustande kam?
Mein Team hat die Daten analysiert. Wir wissen, dass ich einen Wheelie gefahren habe, etwa zwei Sekunden lang. Bei der Landung ist mir dann das Vorderrad eingeklappt. Aber wir konnten im Nachhinein nicht herausfinden, ob etwas am Bike kaputt war oder es externe Einflüsse gab – das Motorrad war einfach zu sehr zerstört.

Was macht Dir im Moment am meisten zu schaffen?
Ich habe immer noch Probleme mit meinem Ellbogen und meiner Hand. Meinen Ellbogen kann ich lediglich 45 Grad abwinkeln und die Faust kann ich auch noch nicht ballen. Abgesehen von den Verletzungen habe ich natürlich wertvolle Trainingszeit verloren und die ersten Rennen verpasst.

Was tust Du, um schnell wieder fit zu werden?
Ich habe mit Physiotherapie angefangen und bin jeden Tag in Behandlung. Zuerst müssen Ellbogen und Hand beweglicher werden, dann werde ich wieder verstärkt trainieren. Ich fahre viel auf meinem Rennrad, aber das ist so langweilig.

Wann wirst Du wieder einsatzfähig sein?
Vielleicht gehe ich sogar schon in Zolder an den Start. Ich hoffe es! Ich habe mit meinem Arzt gesprochen, die letzte Röntgenaufnahme war gut. Ich werde mein Bestes tun, um in Zolder fit zu sein. Falls es nicht klappen sollte, werde ich spätestens am dritten Rennwochenende in der Lausitz wieder dabei sein.

Wirst Du unabhängig davon in Zolder vor Ort sein?
Auf jeden Fall. Wenn nicht auf dem Bike, dann zumindest in der Boxengasse. Ich bin nicht in die Lausitz gefahren, um meinen Arm zu schonen. In Zolder will ich wenigstens allen Hallo sagen und die Rennen anschauen.

Was gefällt Dir am besten an Zolder?
Es ist mein Heimrennen, deshalb haben es meine Familie und Freunde auch leichter, mich zu begleiten. Das bedeutet mir viel und gibt mir Kraft für die Rennen. Außerdem mag ich die Strecke. Sie ist zusammen mit dem Hockenheimring meine Lieblingsstrecke.

Was sagst Du dazu, dass Dein Teamkollege Markus Reiterberger die ersten beiden Saisonsiege eingefahren hat?
Das ist eine einfache Rechnung: Markus + BMW S 1000 RR + Van Zon-Remeha–BMW = Sieg. Markus ist so schnell, dazu kommt das neue, wirklich gute Motorrad und on top das Team, das hart arbeitet, um das Bike perfekt zu machen. Das ist auch für mich gut, so wird das Motorrad schon eingestellt sein, wenn ich zurückkomme. Ich kann es kaum erwarten, die neue BMW zu fahren.

Was ist für Dich nach dem verpassten Auftakt in der SUPERBIKE*IDM in dieser Saison noch drin?
Es ist echt schade, dass ich bei den ersten Rennen nicht dabei sein konnte. Jetzt wird es schwer, um die Meisterschaft mitzufahren. Aber immer wenn ich in einem Rennen an den Start gehe, kämpfe ich um den bestmöglichen Platz. Ich werde alles geben.

 

flag_greatbritain “I can’t wait to ride the new BMW”

Bastien Mackels would have a home game in Zolder. Would have – because until the editorial deadline of this programme on Monday, Mackels was not sure whether or not he will be able to compete at the SUPERBIKE*IDM in Zolder. In April the Belgian broke an elbow and a hand when he fell during a training session on Circuit Zolder. For that reason, he already missed the first racing weekend at the German Lausitzring. In Zolder Mackels will be there for sure – even if it is just about meeting friends and cheering on his BMW-colleague Markus Reiterberger. In the interview Mackels talks about his fall, the injuries and about how to continue his season.

Bastien, how are you?
I feel good. I have still some pain but it is okay. It is getting better day by day.

Did you already find out how the crash happened?
My team took a look at the data. What we know is that I did a wheelie of less than two seconds. Before the front wheel touched the ground again, it was stopped. However, we couldn’t make out a defect of the bike or an external influence since the bike was really destroyed.

What is your biggest problem at the moment?
Besides having lost time for training, I still have problems with my elbow and hand. Actually I can bend my elbow only by 45 degrees. Furthermore, I cannot clench my fist properly. I need physiotherapy as well as training to get back my muscles.

What are you doing in order to get fit soon?
On Wednesday last week I started with the physiotherapy and since then I have been there every single day. At first I have to get a better angle range with my arm and my fingers. From then on I will go for more training. Actually I ride on my bicycle at home, but that is so boring!

When will you be back in the competition?
Maybe I can already compete in Zolder. I hope so! I spoke with the doctor. He said the last radio to be good. I do my best to be fit by Thursday before the race and then we’ll see how I feel. If not, I will be back on the third race in Lausitz.

Independent thereof: Are you going to be in Zolder for the SUPERBIKE*IDM?
Yes, I will be there for sure – on the bike or in the pit lane. I didn’t go to the Lausitzring for the first race in order to give my arm a rest. In Zolder I at least want to say hello to everybody and see the races.

What do you like most about the Circuit Zolder?
As it is located in Belgium, Zolder is my home race. For that reason, it is easier for my family and friends to join me at the course. That means a lot to me and gives me power for the races. Furthermore, I really like the track. It is my favourite one besides Hockenheimring.

What do you think about your team colleague Markus Reiterberger winning the first two races?
It is a simple calculation: Markus + BMW S 1000 RR + Van Zon-Remeha–BMW = WIN. You know, Markus is so fast. Furthermore he has got the new bike, which is really good. And then there is the team, working a lot to make the bike perfect. It is good for me as well: The bike will be ready for me with a good base setting. I can’t wait to ride the new BMW!

After missing the first races, what can you still hope for this season?
It is too bad that I missed the first races and it will be difficult to fight for the championship this season. But you know: Whenever I start in a race, I fight for the best place. I will do my very best.

Related posts