Hock/Becker rasen allen davon

Hock/Becker, Hock Racing

Hock/Becker, Hock Racing Oschersleben, 22.06.2014

Für Kurt Hock und Beifahrer Enrico Becker (LCR Suzuki) lohnte sich das SUPERBIKE*IDM Wochenende in Oschersleben besonders. Das Duo räumte auch im zweiten Sidecar-Lauf die volle Punktzahl ab, während die Titelverteidiger André Kretzer/Jens Lehnertz den Sonntag lieber vergessen wollen.

Hock/Becker, die neuen Führenden in der Klasse Sidecar, blieben von der Konkurrenz im zweiten Rennen in der Magdeburger Börde unbehelligt. Einziger Zwischenfall: Becker verlor schon in der Einführungsrunde den Schleifschutz vom Hintern und fürchtete um seinen Po.

Von Kretzer/Lehnertz  entfernten sich Hock/Becker pro Runde im Rennen um eine knappe Sekunde und dann musste das Verfolgerduo auch noch sieben Runden vor Schluss an die Box fahren. Ein Motorschaden hatte sich angebahnt. Die deutsch-österreichische Kombination Josef Sattler/Stefan Trautner (LCR Suzuki) erbte damit den zweiten Platz. Dritter wurde das Gästepaar Bennie Streuer/Geert Koerts aus den Niederlanden.

Hock/Becker: „Ich musste mich zwingen, nicht auf die Tafel mit der Rundenanzeige zu schauen. Es war verdammt schwer, denn die Versuchung ist groß. Ich wollte mich aber ausschließlich um das Rennen kümmern.“

Sattler/Trautner: „Wir haben Kretzer immer vor uns gesehen und von Beginn an versucht, unseren dritten Platz zu halten.     Das hat funktioniert, aber dass es noch der zweite Platz wurde, war eine echte Überraschung.“

Kretzer/Lehnertz: „Am Gespann fing es plötzlich an zu Klackern. Zuerst dachte ich, ein Fremdkörper von außen hat sich irgendwo verhakt. Aber dann war es der Motor und ich habe lieber die Box angesteuert um ihn nicht noch komplett zu zerstören.“

Related posts