Gürck/Wechselberger bauen Führung aus

Immer wieder liefern die Sidecars bei der SUPERBIKE*IDM eine spektakuläre Show. So auch beim Rennen am Sonntag. Nachdem die Pole-Setter Josef Sattler und Uwe Neubert (Sattler Motorsport) im Samstagsrennen ihren ersten Sieg der Saison einfuhren, gingen im zweiten Rennen Uwe Gürck und Manfred Wechselberger (Polizeisportverein Wels Gürck Racing) in Führung.

André Kretzer und Jens Lehnertz (MSC Freier Grund e.V. im ADAC) positionierten sich an zweiter Stelle, wurden in der fünften Runde aber von Sattler/Neubert überholt, die nur eine Runde später auch an Gürck/Wechselberger vorbei an die Spitze gingen. An vierter Position kamen Mike Roscher und Anna Burkard (RSC Roscher/Burkhard).

Die vier Sidecars lagen dicht auf und lieferten sich Runde für Runde einen harten Kampf. Sattler/Neubert konnten die Führung gegenüber Gürck/Wechselberger nicht lange behaupten, attackierten aber weiter. Dahinter lauerten Kretzer/Lehnertz. Die drei Teams lagen innerhalb einer Sekunde. Drei Runden vor Schluss fielen Sattler/Neubert aufgrund von Kühlerproblemen auf Platz vier hinter Roscher/Burkard zurück.

Vorne ging es zwischen Gürck/Wechselberger und Kretzer/Lehnertz heiß her. In der letzten Runde drückten die beiden Teams mächtig, um sich aneinander vorbeizuschieben. Kretzer/Lehnertz lagen nach einer harten Attacke schließlich vorn, fuhren in der nächsten Kurve aber zu wenig Kampflinie. Gürck/Wechselberger nutzten die kleine Chance und gingen innen vorbei in Führung. Dabei kam es zu einer Berührung der beiden Sidecars, bei der sich Jens Lehnertz verletzte.

Gürck/Wechselberger fuhren die letzten Meter sicher ins Ziel. Kretzer/Lehnertz beendeten das Rennen auf Platz zwei, gefolgt von Roscher/Burkard. „Es war ein erfolgreiches Wochenende für uns. André ist ein knallharter Kämpfer und ein ebenbürtiger Gegner. Es tut uns sehr leid, dass sich Jens verletzt hat. An dieser Stelle gute Besserung“, sagte Uwe Gürck.

Related posts