Gürck: „In Assen waren wir immer stark“

Uwe Gürck und Manfred Wechselberger (Polizeisportverein Wels Gürck Racing) führen die Klasse Sidecar seit Saisonbeginn an. Auch wenn es dort eng zugeht – die Spitzenposition konnte den Routiniers bisher keiner der harten Rivalen streitig machen. Jetzt kommen Gürck/Wechselberger nach Assen, wo sie, wie Gürck sagt „immer stark waren“. Im Jahresendspurt wollen sie einen weiteren Sieg einfahren, aber vor allen Dingen den ersten Platz im Gesamtklassement halten.

André Kretzer und Jens Lehnertz (MSC Freier Grund e.V. im ADAC) waren ihnen bis zuletzt dicht auf den Fersen. Doch ein Sturz in Schleiz bescherte den beiden eine Nullrunde und das Abrutschen auf Platz drei im Gesamtklassement. In Assen können Kretzer/Lehhnertz nicht antreten, da Kretzer aufgrund einer Brandverletzung an der Hand außer Gefecht ist.

Der aktuelle Champion Josef Sattler (Sattler Motorsport) und sein neuer Partner Uwe Neubert haben durch ihren Sieg auf dem Schleizer Dreieck in der Gesamtwertung aufgeholt. Im Moment liegen sie auf Platz zwei. Als Gaststarter ist u. a. das niederländische WM-Gespann Bennie Streuer und Geert Koerts mit von der Partie, die auch in der Sidecar-WM regelmäßig unter die ersten drei fahren.

Related posts