Geitner und Georgi siegen auf dem Hungaroring

Jonas Geitner (Freudenberg Racing Team) übernahm vom Fleck weg die Führung und fuhr auf Abstand. Dahinter kämpften Geitners Teamkollegen Tim Georgi und Matthias Meggle mit Philipp Freitag (F. Koch Rennsport & Hannes Allwardt) um die Spitze in der Standardwertung.

Freitag führte das Feld zwischenzeitlich an. Georgi ließ das aber nicht auf sich sitzen und holte sich die Führung zurück. Meggle ging ebenfalls an Freitag vorbei. Dicht hintereinander fuhr das Trio ins Ziel.

„Es war brutal anstrengend“, sagte Tim Georgi. „Ich bin am Limit gefahren. Dann bin ich Kampflinie gegangen, weil ich mir den Sieg auf keinen Fall mehr nehmen lassen wollte.“

Geitner siegte souverän in der Moto3 GP-Wertung. Für ihn geht es am nächsten Wochenende gleich weiter. Er tritt bei der Moto GP auf dem Sachsenring mit einer Wild Card in der Klasse Moto3 an. Sein Ziel: „Ich werde alles rausholen und versuchen, unter die besten 25 zu fahren.“

Related posts