Geitner und Georgi sichern sich die besten Plätze

Jonas Geitner (Freudenberg Racing Team) musste sich erst an den TT Circuit Assen gewöhnen, denn den niederländischen Kurs kannte der Moto3 GP-Fahrer bislang nur von der Playstation. Zwischen dem ersten freien Training und der zweiten Qualifikation lagen sechseinhalb Sekunden Unterschied. Geitner steigerte sich kontinuierlich und schnappte sich im zweiten Qualifying schließlich die Pole-Position. Mit einer Zeit von 1:46.280 Minuten unterbot er den Local Hero Ernst Dubbink (Ernst Dubbink Eveno racing), der mit 1:46.873 Sekunden die zweitschnellste Zeit fuhr.

In der Moto3 Standard-Wertung setzte sich wie schon im ersten Qualifikationslauf Tim Georgi (Freudenberg Racing Team) durch. Er fuhr mit 1:47.403 Minuten die beste Zeit. Dem Assener Walid Soppe (Ernst Dubbink Eveno racing) gelang mit 1:48.271 Minuten die zweitschnellste Runde. Den drittbesten Startplatz im Standardfeld sicherte sich Georgis Teamkollege Matthias Meggle mit 1:49.102 Minuten.

Related posts