Gegenwind aus Down Under

Nach den Ausfällen der Stammfahrer Max Neukirchner und Damian Cudlin beschaffte sich das Team Yamaha MGM nicht weniger illustren Ersatz. Kev Coghlan und Josh Brookes wären auf dem TT Circuit Assen vorgesehen gewesen. Wären. Doch das Team scheint vom Pech verfolgt. Coghlan brach sich bei einem Sturz im zweiten Superbike-Rennen auf dem Schleizer Dreieck fünf Wirbel und wurde in dieser Woche operiert. Er befindet sich nun in physiotherapeutischer Behandlung.

In Assen stößt Josh Brookes zum Team. Der Australier verbuchte in der britischen Superbike-Meisterschaft zuletzt zwei Doppelsiege und reist als Führender im Gesamtranking beflügelt in die Niederlande. Brookes ist nicht nur rennerfahren, sondern kennt auch die neue Yamaha aus dem Effeff.

Trotzdem wird er kein leichtes Spiel gegen die permanenten Starter der SUPERBIKE*IDM haben. Markus Reiterberger (Team Van Zon-Remeha-BMW) ist kaum zu bremsen – auch nicht von sieben Kilo Handicap. Denn nach seiner anhaltenden Erfolgsserie muss Reiterberger nun das letzte Kilo Extragewicht aufpacken und ist fortan mit sieben Kilo unterwegs. Das Positive daran: Mehr wird es nicht mehr.

Im Halbfinale in Assen will auch Xavi Forés (3C-Racing Team) nochmals seine Klasse zeigen und nach Schleiz nun den nächsten Saisonsieg erkämpfen. Doch auch Forés muss aufgrund seiner Saisonergebnisse nun erstmals vier Kilo Extragewicht aufladen. Inwieweit die Rollen zwischen ihm und seinem Teamkollegen Lorenzo Lanzi dadurch verändert werden, bleibt abzuwarten.

Related posts