Führungswechsel in IDM 125 und IDM moto3

Maurischat 260

Die Saisonläufe drei und vier endeten für die IDM 125 und die IDM moto3 jeweils mit Führungswechseln in der Gesamtwertung. Bei den Zweitaktern war es Max Maurischat, der nach den Rennen in Oschersleben die Führung von Florian Alt übernehmen konnte. Letzterer weilte zu jener Zeit in Estoril / Portugal, um an den Rennen des Red Bull Rookie Cups teilzunehmen. Maurischat feierte derweil in Oschersleben die Ränge zwei und drei und damit zwei Podeste. Die Siege gingen jeweils an Henning Flathaug und Thomas van Leeuwen.

Maurischat hatte am Samstag im Regenrennen noch Aussichten auf den Sieg, doch entschied sich nach einigen heiklen Situationen auf Besonnenheit. „Es war drei Mal ziemlich knapp, dass ich stürze und darum habe ich es dann etwas ruhiger angehen lassen“, so der Rookie aus dem Freudenberg Racing Team. „Ich hatte auch fünf Sekunden Vorsprung nach hinten, und darauf habe ich dann geachtet. Das Rennen zusammengefasst: Es war sehr einsam, kalt und nass.“ Am Sonntag gab es dann Rang drei in der Zweitaktwertung. Aber der ehrgeizige Hamburger, der im Vorjahr den ADAC Junior Cup gewinnen konnte, wollte eigentlich mehr. „Ich bin nicht so zufrieden, denn ich habe die Reifen nicht richtig auf Temperatur bekommen und konnte kein richtiges Gefühl finden. Aber am Ende war das Rennen doch ganz ok“, gab er am Rennsonntag zu Protokoll.

In der Viertakt-Moto3-Klasse konnte Heidel die Führung von Luca Grünwald übernehmen, der im Samstagsrennen patzte. Heidel nutzte seine Chance und holte sich den Sieg, am Sonntag ließ er mit Platz zwei seinen vierten Podestplatz im vierten Rennen folgen.

„Der Kampf mit Luca war schon cool“, gab Heidel zu. „Wir haben gleich am Anfang versucht uns abzusetzen und das hat auch ganz gut geklappt. Die Überrundeten waren dann etwas blöd, aber insgesamt bin ich happy.“ Der Burgstädter konnte das Wochenende mit zwei Punkten Vorsprung auf Grünwald abschließen und liegt daher mit 77 Zählern an der Spitze des IDM moto3-Championats.

Related posts