Finaler Fight um die Plätze

Der Sieger der Klasse Superbike steht fest – um die Plätze wird weiter gefightet. Mit elf ersten und drei zweiten Plätzen sicherte sich Markus Reiterberger (Team Van Zon-Remeha-BMW) in Assen vorzeitig den Meistertitel. Der 21-Jährige war von Saisonbeginn an nicht zu stoppen. Während in anderen Teams noch grob- bis feingetunt wurde, lief Reiterbergers BMW ab dem ersten Rennen auf Hochtouren. Durch den gewaltigen Sprung, den sowohl Pilot als auch Motorrad seit dem Vorjahr gemacht hatten, avancierte Reiterberger zum Überflieger.

Der deutsche Meister der Klasse Superbike steht somit fest – und freut sich dennoch auf das große Finale in Hockenheim. Auch beim letzten Rennwochenende verspricht der frischgebackene Champion einen heißen Kampf mit Xavi Forés und Lorenzo Lanzi (beide 3C-Racing Team). Auf dem Hockenheimring fällt die Entscheidung, welcher der beiden Ducati-Piloten Vizemeister wird. Vorjahreschampion Forés hat mit 43 Punkten Vorsprung auf seinen Teamkollegen freilich beste Voraussetzungen.

Nach langer Verletzungspause kehren rechtzeitig zum Finale Max Neukirchner und Damian Cudlin ins Renngeschehen zurück. Für das Podium in der Meisterschaft ist es für die beiden Top-Piloten zu spät. Dennoch brennen sie darauf, die verpatzte Saison mit einem glänzenden Abschluss zu beenden. Neukirchner war bei sämtlichen Rennen vor Ort, unterstützte sein Team in der Box und machte keinen Hehl daraus, dass er sein Comeback kaum erwarten konnte. Auch Cudlin dürfte beflügelt zurückkehren. Der Australier wurde zwischenzeitlich Vater und verbrachte die Verletzungspause mit Frau und Kind in Down Under.

Auf Platz vier der Gesamtwertung liegt im Moment Jan Halbich (Holzhauer Racing Promotion). Der Tscheche kämpfte zu Saisonbeginn mit einer Handverletzung und konnte in diesem Jahr noch nicht aufs Podium fahren. Doch mit seinen konstanten Leistungen und einer konzentrierten Fahrweise kletterte er in der Tabelle Stück für Stück nach oben. Streitig machen kann ihm Platz vier noch sein Landsmann Matej Smrz (Wilbers-BMW-Racing-Team), der nur einen Punkt weniger auf dem Konto hat. Und auch Neukirchner hat noch die Chance, den vierten Rang zu holen.

Related posts