Erster Superstock 1000-Sieg für Marvin Fritz

Es sah ganz danach aus, als würde Mathieu Gines (Langenscheidt Racing by Fast Bike Service) seinen nächsten Sieg für sich verbuchen können. In der ersten Kurve krachte es: Dominik Vincon (BMW Stilgenbauer) bremste zu spät und kollidierte mit Superbiker Bastien Mackels (Van Zon-Remeha-BMW). Auf der Strecke herrschte dadurch ein Riesentumult, manche hatten es schwer, an der Karambolage vorbeizukommen.

 
Für Gines gab es an der Stelle aber kein Problem. Genügend Platz hatte auch Marvin Fritz (Bayer-Bikerbox Racing). Der Vorjahressieger der Klasse Supersport 600 nutzte seinen perfekten Start von der siebten Startposition des Superstock 1000-Feldes und startete nach vorne durch. Mit konstant schnellen 1:26er-Zeiten ging er in der zweiten Runde auf Position zwei.

 
Für Danny de Boer (Team SWPN) war das Rennen nach vier Runden aufgrund von technischen Problemen gelaufen. Schluss war zwei Runden später auch für Gines, der nach seinem Sturz nicht weiterfahren konnte.

 
Der Weg war damit geebnet für den ersten Sieg von Marvin Fritz. Der baute seine Führung gegenüber den Kontrahenten konstant aus und jagte schließlich Damian Cudlin hinterher, der an vierter Stelle der Superbiker fuhr. Dahinter folgten Roman Stamm (Kawasaki Schnock Team Motorex), Lukas Trautmann (Freudenberg Racing Team) und Pepijn Bijsterbosch (Van Zon-Remeha-BMW). Als Trautmann in der 14. Runde stürzte, war Bijsterbosch nur etwa zehn Meter hinter ihm. Der Holländer wich geschickt aus und hatte nun eine Riesenchance auf seinen ersten Podiumsplatz in der Klasse Superstock 1000. Den ersten Sieg in der Klasse ließ sich Marvin Fritz nicht mehr nehmen, er gewann mit einem satten Vorsprung von über acht Sekunden. Zweiter wurde Roman Stamm vor Pepijn Bijsterbosch.

Related posts