Erster Sieg für Lausletho, Bühn stürzt

Im zweiten Rennen legte Tatu Lauslehto (Team Suzuki Stoneline-Mayer, Suzuki) von der Pole-Position einen perfekten Start hin und kam optimal in die ersten Runden. Die Reifenprobleme des Vortages hatte sein Team in den Griff bekommen, sodass er dieses Mal das Rennen konstant durchfahren konnte. „Wir haben eine härtere Reifenmischung verwendet. Jetzt ist es viel besser gelaufen, aber wir arbeiten weiter dran“, sagte Lauslehto nach dem Lauf.

Der ärgste Konkurrent des Finnen, Jan Bühn, lag nach einem verpatzten Start zunächst auf Rang fünf, hinter Christian Stange, Christian von Gunten und Sarah Heide. In Runde drei ging Bühn (Team Räth Romero, Yamaha) an Heide vorbei, angelte sich dann auch von Gunten und Stange, welcher aufgrund von Problemen in der siebten Runde an die Box fuhr und erst sehr viel später wieder auf die Strecke zurückkehrte. Bühn fuhr knapp hinter Lauslehto an Position zwei, kam jedoch nicht an ihm vorbei und stürzte schließlich in der vorletzten Runde.

Damit rückte Christian von Gunten (Kawasaki Schnock Team Motorex, Kawasaki) auf und fuhr als zweiter über die Ziellinie. Auf dem dritten Platz landete als beste Deutsche Sarah Heide (Team Suzuki Laux ADAC Sachsen, Suzuki), die nach ihrem Sieg auf dem Sachsenring 2011 zum ersten Mal wieder auf dem Podium stand. „Ich muss das erst einmal realisieren“, sagte Heide. „Wir haben den Winter durchtrainiert und uns bestens auf die Saison vorbereitet. Das hat sich jetzt ausgezahlt. Das Rennen hat richtig Spaß gemacht.“

Related posts