Doppelsieg für Yamaha-Pilot Mathieu Gines

BMW-Fahrerin Lucy Glöckner vom Wilbers-BMW-Racing Team nutzte im ersten Rennen die Pole-Position und setzte sich direkt an die Spitze des Superstock 1000-Feldes. Hinter ihr reihten sich die beiden Yamaha-Piloten Mathieu Gines (Langenscheidt Racing by Fast Bike Service) und Lukas Trautmann (Freudenberg Racing Team) ein. Doch schon nach wenigen Runden musste sich Glöckner geschlagen geben: Probleme mit den Bremsen führten dazu, dass sie in einer Schikane gerade aus fuhr und direkt in die Boxengasse steuerte. Dadurch fiel sie auf einen Schlag ans Ende des Feldes zurück und kämpfte sich schließlich mit Mühe auf den dreizehnten Platz vor. Der Vorteil ging an Gines, der sich klar gegen seine Konkurrenz durchsetzte und als Erster ins Ziel fuhr.

Auf dem zweiten Platz landete Lukas Trautmann mit einer fast übermenschlichen Leistung: Der 19-jährige Österreicher hatte sich auf dem Lausitzring an Hand und Wadenbein verletzt und startete in Zolder mit großem Handicap. „Die letzten fünf Runden habe ich nur noch gebetet“, sagte Trautmann, der auf dem schwierigen Kurs sämtliche Kräfte mobilisierte. Mit dem dritten Platz stand Kawasaki-Pilot Roman Stamm (Kawasaki Schnock Team Motorex) wie schon am Lausitzring erneut auf dem Podium.

Auch im zweiten Rennen konnte sich Gines an die Spitze seines Feldes setzen. Mehr noch: Er hielt sich sogar einige Runden an dritter Stelle des Gesamtfeldes. Lucy Glöckner hatte erneut mit Bremsenproblemen zu kämpfen. „Ich habe fast ins Leere gegriffen“, schilderte sie nach dem Rennen. „Ich bin wirklich enttäuscht, denn ich habe mich dieses Wochenende wirklich sehr wohl und fit gefühlt.“ Auf Platz zwei kam BMW-Pilot Dominik Vincon (BMW Stilgenbauer), Roman Stamm fuhr erneut auf Platz drei.

Der Gesamtstand: 1. Gines (90 Punkte), 2. Stamm (70 Punkte), 3. Trautmann (58 Punkte).

Related posts