Der schnelle Franzose

In der zweiten Startreihe standen mit Marvin Fritz (Bayer-Bikerbox Racing), Stefan Kerschbaumer (Leitwolf.cc Racing) und Michal Filla (BMW Sikora Motorsport) drei Superstock 1000-Fahrer. Die diesjährigen Favoriten Mathieu Gines und Roman Stamm mussten von Position neun respektive 13 ins Rennen starten.

Marvin Fritz legte einen starken Start hin und führte das Superstock 1000-Feld an. Für den Trainingsschnellsten Stefan Kerschbaumer war das Rennen jedoch schon in der ersten Runde nach einer Kollision mit Matej Smrz zu Ende.

In der sechsten Runde verabschiedete sich dann auch Michal Filla aus dem Rennen, Marvin Fritz rollte kurze Zeit später an die Box. Jetzt war der Weg frei für einen Kampf um den Sieg zwischen Mathieu Gines, Roman Stamm (Kawasaki Schnock Team Motorex) und Lukas Trautmann (Freudenberg Racing Team). Stamm ging zwei Mal an Gines vorbei, musste aber jedes Mal durch ein eigenes „Missgeschick“, wie er sagte, die Führung wieder abgeben. Die Hitze machte es den Fahrern schwer. Die besten Karten hatten die, die mit den schmierenden Reifen klar kamen.

„Es war ein sehr harter Tag für ein Rennen“, sagte Gines, nachdem er vor Stamm und Trautmann den Sieg nach Hause gefahren hatte. „Ich habe gebraucht, um mich an den Kurs zu gewöhnen. Aber jetzt hatte ich ein gutes Gefühl.“

Related posts