Bühn holt zweiten Saisonsieg

Am Lausitzring hatte Jan Bühn vom Team Räth-Romero-Yamaha sich etwas vorgenommen: Der Start muss besser werden.

Gesagt, getan. In Zolder startete er von Position zwei, setzte sich aber bereits auf der ersten Geraden gegen Christian Stange (HPC-Power Suzuki Racing) durch. Der Suzuki-Pilot fiel dagegen auf Position vier zurück. Tatu Lauslehto (Team Suzuki Stoneline-Mayer, Suzuki GSX-R 600) positionierte sich an zweiter Stelle, konnte aber nicht mit Bühn mithalten, der in der dritten Runde schon 4,3 Sekunden Vorsprung rausgefahren hatte. Stange kämpfte sich zunächst wieder auf den dritten Rang vor und verbesserte sich kontinuierlich. In der elften Runde zog Stange schließlich auf der Start- und Zielgeraden an Lauslehto vorbei und fuhr mit über zehn Sekunden Vorsprung vor dem Finnen ins Ziel. Bühn überquerte die Ziellinie unangefochten gut zwölf Sekunden vor Stange.

„Mein Start hat perfekt geklappt und ich habe sofort in meinen Rhythmus gefunden, was im Regen extrem wichtig ist“, sagte Bühn. „Ein bisschen überrascht war ich aber schon. Ich bin eigentlich kein Regengott. Aber die Strecke liegt mir und heute hat einfach alles gepasst.“ Dass Christian Stange in den letzten Runden aber immer näher an Bühn herankam, schraubt die Erwartungen an seine Leistungen im zweiten Rennen am Sonntag nach oben. „Ich hatte am Anfang sehr wenig Gefühl, weil ich auch erst das zweite Mal im Regen auf der Sechshunderter saß“, sagte Stange. „Dann habe ich meine Zeiten gesteigert und am Ende wollte ich einfach auch noch eine schnelle Runde fahren, um zu sehen, welche Pace für morgen bei Regen drin wäre“, sagte Stange.

Related posts