10 Antworten – mit Roman Stamm

roman stamm 300 Klettwitz, 23.05.2014

Der Schweizer Roman Stamm startet in dieser Saison wieder für das Team Kawasaki Schnock Shell Advance in der IDM Supersport und zählt zu den Titelfavoriten. Auf dem Lausitzring musste er auf dem Podest noch dem Yamaha-Piloten Marvin Fritz den Vortritt lassen. Doch das soll sich spätestens beim nächsten IDM-Wochenende ändern.

Für die SUPERBIKE*IDM stellte sich Roman Stamm der Schnell-Frage-Runde und gibt zehn spannende Antworten.

1. Der IDM Supersport-Titel:
Den werden ich dieses Jahr holen. Auch wenn die Umsetzung ein harter Kampf wird.

2. Kawasaki ZX6R:
Sie ist die schnellste Kawasaki im Feld. Aber sie ist  nicht nur schnell, sondern auch sehr gutmütig. Ausserdem gefällt mir die Farbe.

3. Marvin Fritz:
Das ist sicherlich ein junger Fahrer mit Zukunft. Im Moment ist Marvin der Pilot, den es in der IDM Supersport zu schlagen gilt.

4. Zolder:
Eine tolle Strecke, die sicherlich nicht ganz ungefährlich ist. Mir gefällt es da sehr gut.

5. Regenrennen:
Das Event auf dem Lausitzring ist vorbei. Ab jetzt sind mir Regenrennen überall willkommen.

6. Vier Teamkollegen:
Wir haben nach letztem Jahr ein Familienmitglied mehr bekommen. Aber es ist alles unter Kontrolle. Ville Valtonen ist als typischer Finne eh ein ganz ruhiger. Er macht unsere Box nicht lauter. Jasha Huber ist eher schüchtern. Christian von Gunten macht auch nicht viel Radau. Auch Chris Burri ist eher ein zurückhaltender Typ.

7. Roman Raschle:
Da könnte man ein Buch drüber schreiben. Er ist Teamchef und Kumpel in einem.

8. Langstrecken-Weltmeisterschaft:
Wir sind mit dem Team Bolliger gut in die Saison gestartet. Das wollen wir auch beibehalten und am Ende um einen Platz unter den Top-Drei kämpfen.

9. Fan-Club:
Der ist inzwischen ganz schön gross und es sind viele treue Fans dabei. Sie wollen alle nach Hockenheim kommen, das ist für uns Schweizer ja so eine Art Heimrennen.

10. Drei Wünsche:
Den Titel in der IDM Supersport. Ein grosses Haus in der Schweiz, am liebsten mit Blick auf den See und die Berge und eine nette eigene Familie.

Related posts