speedweek.com – Fritz mit Ersatzbike zum IDM-SBK-Titel

speedweek-banner

speedweek.com Partner News

 

Ein dritter Platz reichte Marvin Fritz, um sich den Titel vorzeitig zu sichern. Der Laufsieg ging an Lukas Trautmann, Zweiter wurde Florian Alt. IDM Superstock-Sieg für Luca Grünwald.

Am späten Nachmittag waren die IDM Superbike-Piloten mit ihrem ersten Rennen an der Reihe. BMW-Mann Bastien Mackels hatte sich in der verregneten Superpole die Bestzeit geholt, vor Marvin Fritz und Florian Alt. Fritz musste mit seiner Vorjahres-Yamaha im Superstock-Trimm ins Rennen gehen. Er hatte sein Superbike in der Superpole zerstört.

Die erste Runde brachte Lukas Trautmann am schnellsten hinter sich und hatte Luca Grünwald, Florian Alt, Bastien Mackels und Marvin Fritz im Schlepptau. Florian Hüsler war gleich zu Beginn gestürzt, war aber laut der Monitoreinblendung okay. Bereits in der zweiten Runde hatte sich das Yamaha-MGM-Duo einige Meter von den Verfolgern abgesetzt. Fritz mühte sich mit seiner Stocksport-Yamaha auf Platz 4, schon über zwei Sekunden hinter der Spitze.

Auch Max Neukirchner hatte sich zum Start entschlossen und hatte sich nach den ersten Runden auf Platz 7 einsortiert. Seit Mai war das der erste Renneinsatz für den Sachsen. Nach drei Runden wurde das Rennen allerdings nach einem Sturz mit mehreren Fahrern mit der roten Flagge abgebrochen. Nach der Einfahrt in die Boxengasse fehlten Max Neukirchner, Bastien Mackels und Michal Filla auf der Liste. Max Neukirchner wurde anschliessend ins Medical Center eingeliefert. Die Streckenposten hatten zu tun, gleich an mehreren Stellen die Ölspuren zu beseitigen.
Erfolg erst beim zweiten Anlauf

Neukirchner war per Highsider abgestiegen und einer der nachfolgenden Piloten hatte die Yamaha volle Breitseite getroffen und war ebenfalls zu Boden gegangen. Kurz Zeit später wurde das Rennen im Schnellverfahren wieder gestartet und die Piloten hatten noch weitere neun Runden zu absolvieren.

Es fehlten Neukirchner, Mackels, Filla und Ireneusz Sikora. Lukas Trautmann durfte als Führender des ersten Rennabschnittes die Pole Position einnehmen. Die ersten Rennrunden zählten nicht. Alt erwischte beim zweiten Anlauf den besten Start. Er übernahm auch gleich das Kommando vor Trautmann, Grünwald und Fritz. Danny de Boer war noch an der Spitzengruppe dran, dahinter klaffte zu Pepijn Bijsterbosch bereits eine Lücke von über einer Sekunde.

Alt, Trautmann und Grünwald taten sich zusammen und setzten sich von den Verfolgern ab. Trautmann übernahm fünf Runden vor Schluss die Führung, Alt und Grünwald blieben dran. Doch Alt geriet unter Zugzwang, denn um sich seine Titelchancen zu erhalten, musste ein Sieg her. Das klappte am Ende nicht und Alt wurde in der SBK-Wertung Zweiter.

Fritz dagegen hielt sich aus allem raus, wurde gepflegt Dritter und kürte sich damit, von den meisten unbemerkt, vorzeitig zum neuen Deutschen IDM Superbike-Meister. Denn nun hat er 75 Punkte Vorsprung. Selbst wenn er bei keinem der drei Rennen mehr antreten würde, hätte er den Titel im Sack. Denn Alt könnte mit drei Siegen nur 75 Punkte holen. Bei Gleichstand zählen die Siege und da hat Fritz sieben und Alt Null.

In der IDM Superstock 1000 gewann Grünwald vor de Boer und Bijsterbosch, die Titelentscheidung ist verschoben.

Vom Team Yamaha MGM kam zum Schluss die Meldung: «Alles okay mit Max»

 

http://www.speedweek.com/idmallgemein/news/98813/Lausitz-Fritz-mit-Ersatzbike-zum-IDM-SBK-Titel.html

News: