Bennie Streuer & Geert Koerts: Das Sidecar Meister-Porträt

Mit Bennie Streuer und seinem Beifahrer Geert Koerts hatte sich in diesem Jahr der SUPERBIKE*IDM Sidecar der amtierenden Seitenwagen-Weltmeister für die Serie angemeldet. Mit drei Siegen und drei zweiten Plätzen wurde das Duo aus den Niederlanden seiner Favoritenrolle gerecht und holte sich beim Heimrennen in Assen (NL) vorzeitig den Titel.

Bei so manchem Sidecar-Fan klingelte es laut bei dem Namen Streuer. Denn Bennie Streuer hat das Rennfahrer-Gen von Papa Egbert in die Wiege gelegt bekommen. Egbert Streuer ist mit drei Seitenwagen-WM-Titeln, 22 GP-Siegen und 12 Niederländischen Meistertiteln der bis heute erfolgreichste Rennfahrer der Niederlande.

Bennie Streuer, heute 32 Jahre alt, ist erst mit Anfang 20 in den Rennsport eingestiegen und wandelt auf dem Pfad seines erfolgreichen Vaters. Nach den ersten Rennen im Jahr 2007, kam 2010 der erste Titel in der Niederländischen Meisterschaft. Im letzten Jahr dann der bisherige Höhepunkt in Streuers Karriere, in dem er mit Kollege Koerts den Titel in der Seitenwagen-Weltmeisterschaft holte.

Bis vor drei Jahren hatte der heute 39-jährige Niederländer Geert Koerts mit der SUPERBIKE*IDM und der Sidecar-Klasse überhaupt nichts zu tun. Koerts, der als Projektleiter in einer Maschinenfabrik in seiner Heimatstadt Erm arbeitet, war als Hobby-Fahrer im MotoCross erfolgreich. Für das Boot von Seitenwagen-Pilot Bennie Streuer wurde Koerts durch seinen Schwager rekrutiert. Denn der ist als Mechaniker von Streuer am Start.

Seit 2013 sind Streuer/Koerts als Gespann unterwegs und krönten ihre gemeinsamen Weg mit dem Seitenwagen-Weltmeistertitel im Vorjahr und dem Titel in der SUPERBIKE*IDM Sidecar in dieser Saison. Ganz frei von Sturzschäden ist Koerts nicht. Gleich im ersten Jahr zog er sich bei einem Abflug zum WM-Lauf in Le Mans eine Schulterverletzung zu. Beim Titelgewinn in der SUPERBIKE*IDM beim Heimrennen im niederländischen Assen musste Koerts ebenfalls zusehen. Im Training zum SUPERBIKE*IDM-Lauf hatte er sich bei einem Unfall ans Boot geklammert, um nicht wieder auf die schon mal lädierte Schulter zu fliegen und bezahlte das mit einem Handgelenksbruch.

Mit Gerard Daalhuizen war rasch ein Ersatz gefunden worden und pünktlich zum Feiern stand auch Koerts mit eingegipster Hand wieder in der Boxengasse. Beim Finale war er dann selber wieder fit und konnte in Hockenheim die letzten Punkte einer erfolgreichen Saison einfahren.

In unserem Meister-Porträt geben Bennie Streuer und Geert Koerts intime Einblicke.

1. Dein Motorrad?
Streuer: Ein LCR Gespann mit einem Suzuki Motor. Für mich ist das nur ein Arbeitsgerät.
Koerts: Ein LCR Gespann mit einem Suzuki Motor.

2. Die beste Strecke?
Streuer: Assen. Das ist Zuhause. Da bin ich schon sehr viel gefahren und kenne mich aus.
Koerts: Assen. Da sind wir bestimmt drei, vier Mal im Jahr.

3. Links- oder Rechtskurven?
Streuer: Rechtskurven. Da kann man quer und schnell rein. Linkskurven gehen auch, aber scheinbar nicht so gut, wie man dieses Jahr in Assen gesehen hat.
Koerts: Links rum. Das ist für mich normalerweise nicht so schwer. Aber viel Unterschied zu Rechtskurven ist da eigentlich nicht.

4. Bremsen oder Beschleunigen?
Streuer: Wenn, dann Gas geben. Das ist einfach mehr mein Ding und macht auch mehr Spaß.
Koerts: Gas geben. Das geht einfach schneller.

5. Wem folgst Du auf Instagram?
Streuer: Keinem.
Koerts: Ich bin nicht bei Instagram. Facebook reicht mir schon.

6. Der beste Film aller Zeiten?
Streuer: Im Kino war ich schon länger nicht mehr. Und merken kann ich mir so was eh nicht.
Koerts: Wenn überhaupt, dann Motorsportsendungen. Filme schaue ich überhaupt keine.

7. Blond oder braun?
Streuer: Blond. Meine Freundin ist blond. Mein Beifahrer übrigens auch.
Koerts: Blond. Das ist einfach besser. Ausserdem krieg ich sonst Ärger mit meiner Frau.

8. Fisch oder Fleisch?
Streuer: Fleisch. Ein Steak mag ich, aber gut durch. Auf gar keinen Fall blutig.
Koerts: Fleisch. Ein Schnitzel oder so. Hauptsache Fleisch.

9. Sekt oder Selters?
Streuer: Sekt mag ich so gar nicht. Eigentlich nur Bier. Zur Not geht auch Bacardi Cola.
Koerts: Lieber Wasser. Ich trinke auch gerne mal ein Bier. Sekt mag ich gar nicht. Ich glaube, auf dem Podium fände ich auch Bier besser.

10. Strand oder Berge?
Streuer: Strand. Welcher ist mir egal, Hauptsache warm. Also dann wohl eher kein Strand in Holland.
Koerts: An den Strand. Gerne in Holland. Oder sonst wo an der Nord- oder Ostsee. Aber Berge sind auch ganz okay.

11. Lokomotivführer oder Cowboy?
Streuer: Früher auf jeden Fall kein Seitenwagenfahrer. Keine Ahnung. Vielleicht schon so was wie Mechaniker, denn ich habe schon immer gerne geschraubt.
Koerts: Lieber Cowboy. Als Kind wollte ich Landwirt werden. Leider ist nichts draus geworden, da verdient man einfach zu wenig.

12. MotoGP-Idol?
Streuer: Valentino Rossi. Schon immer. Früher war er einfach der Beste. Und bis jetzt war keiner besser. Er macht es immer noch gut.
Koerts: Rossi. Er ist der Beste. Punkt.

13. Superbike-WM oder MotoGP?
Streuer: MotoGP. Die Technik ist besser, einfach was Spezielles.
Koerts: Seitenwagen-WM. Ist doch klar.

14. Abergläubisch?
Streuer: Überhaupt nicht.
Koerts: Gar nicht. Sowas brauche ich nicht.

15. Serien-Junkie?
Streuer: Ich schaue fast nie Fernseh. Wenn ich mal schaue, dann am liebsten die Sendung Aircrash Investigation. Da geht es um Flugzeugabstürze und die Auslöser. Ich will sehen, was da das Problem war.
Koerts: Ab und an mal MotorsTV. Ansonsten schaue ich nicht viel Fernseh, da habe ich keine Zeit für.

16. Laufen oder Radfahren?
Streuer: Laufen. Auf zwei Räder kann ich nichts, das ist für mich zu gefährlich.
Koerts: Radfahren ist besser. Laufen ist schlecht für meine Knie.

17. Skifahren oder Surfen?
Streuer: Ich habe beides noch nie gemacht.
Koerts: Skifahren, das kann ich. Surfen habe ich noch nie probiert.

18. Karibik oder Asien?
Streuer: In die Karibik. Da war ich noch nie und habe keine Ahnung. Aber Asien auf gar keinen Fall.
Koerts: Eher keines von beiden. Drei oder mehr Wochen Urlaub sind mir eh viel zu lang. Vielleicht mal eine Woche oder so. Dann zu einem schönen Renntraining. Zur Not geht auch mal eine Woche irgendwo am Strand.

19. Wohnmobil oder Hotel?
Streuer: Wohnmobil. Da ist man an der Strecke am besten aufgehoben. Ausserdem will ich am Abend nicht alleine im Hotel rumhocken.
Koerts: Ist beides gut.

20. Der beste Song vor dem Rennstart?
Streuer: Ich höre nie Musik vor dem Rennen.
Koerts: Da habe ich mal ein Lied bei der MotoCross-WM gehört. Keine Ahnung wie das heißt. Aber das wäre so als Start-Song super.

21. Dunkles Visier oder helles?
Streuer: Dunkles. Ich glaube das ist einfach besser, weil man da nicht alles so genau sieht.
Koerts: Naja. Bei viel Sonne ein dunkles und bei Scheißwetter wechsle ich auf ein helles.

22. Beim wem fährst du hintendrauf mit?
Streuer: Niemals bei irgendjemand.
Koerts: Denjenigen muss ich schon gut kennen, sonst nicht. Vertrauen ist wichtig.

23. Bei wem auf gar keine Fall?
Streuer: Immer noch bei keinem.
Koerts: Da fällt mir jetzt keiner ein.

24. Grossstadt oder Landluft?
Streuer: Das ist für mich beides okay. Zurzeit lebe ich in Assen. Das ist ja nun auch nicht wirklich groß. Aber das ist kein Problem für mich.
Koerts: Auf dem Land ist es schöner. In einer Stadt wollte ich nicht leben. Mal so ein Wochenende in der Stadt macht Spaß. Sonst nicht.

25. Kann ich super?
Streuer: Ihm fällt nicht wirklich was ein. Sein Team hilft aus: Als Letzter aus der Kneipe raus. Streuer widerspricht nicht.
Koerts: Die Antwort übernimmt am Ende sein Fahrer Bennie Streuer: Schlafen. Nicht überall aber immer. Und er kann gut Pokemons jagen. Jeden Abend ist er verschwunden.

26. Kann ich gar nicht?
Streuer: Die häufigsten Unfälle hatte ich mit dem Fahrrad. Also: Fahrrad fahren.
Koerts: Das komplette Team überlegt, und findet keine Antwort.

27. 2017?
Streuer: Das wissen wir noch nicht so richtig.
Koerts: Das wird sich finden.

 

News: